Kragarmregal

Ein Kragarmregal ist ein Spezialregal, welches in der Lagerhaltung vor allem dazu verwendet wird, um so genanntes Langgut zu lagern (also Rohe, Stangen, Stäbe und so weiter).

Man unterscheidet in einseitige und doppelseitige Kragarmregal. Der Unterschied ist, dass einseitige Kragarmregale eben auch nur von einer Seite befüllt werden können. Somit wird diese Regalart auch in der Regel an einer Wand platziert. Ein doppelseitiges Regal hingegen kann von beiden Seiten beladen werden und ist somit bestens dazu geeignet, mitten im Raum der Lagerhalle platziert zu werden.

Kragarmregale verfügen meistens über Abrollsicherungen, damit nicht die Gefahr besteht, dass ein Langgut in den Lagerraum rollt. Wenn aber beispielsweise Bretter gelagert werden, ist eine Abrollsicherung natürlich überflüssig und sollte in diesem Fall nicht montiert werden.

Vorteile vom Kragarmregal

  • Einzelzugriff auf jedes Lagerobjekt möglich
  • Kompakte, platzsparende Lagerung

Nachteile

  • Großer Raumbedarf für die Bedienung
  • Kompakte, platzsparende Lagerung

Bitte bewerten (1 - 5):

Weiterführende Artikel:

Transportmittel: Die meisten Waren müssen vor dem Versand auf die eine oder andere Art verpackt werden. Oftmals geschieht dies durch ablegen auf ...


Zolllager: Es gibt zahlreiche Gründe, warum die verschiedensten Arten von Zolllagern betrieben werden. Vorab gibt es eine Unterteilung in ...


Lagerorganisation: Ziele im Fokus: Lagerorganisation bedarfsgerecht gestalten Lagerorganisation hat vor allem vier Ziele im Fokus: das schnelle ...


Bewegungsregale: Verschieberegale Diese Regale sind meist auf Schienen gelagert und können so relativ einfach hin- und herbewegt werden. Anders ...


Durchfahrregal: Der Aufbau eines Durchfahrregals Gewöhnlich bestehen Durchfahrregale aus mehreren Ebenen. Konsolen am Boden halten die ...


Fachbodenregal: Planung von Fachbodenregalen Bei der Einrichtung von Fachbodenregallagern sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Eine ...