Fachbodenregal

Kurz & einfach erklärt:

Fachbodenregal verständlich & knapp definiert

Das Fachbodenregallager zählt zu den ortsfesten Regalen dient der Einlagerung von nicht palettierten Artikeln bzw. Ladeeinheiten. Zur Anwendung kommt diese Form des Lagers vor allem bei der Kommissionierung von kleineren Artikeln und Einzelteilen und ist daher häufig in Versandlagern zu finden. Ein wesentliches Merkmal besteht darin, dass auf alle eingelagerten Artikel direkt zugegriffen werden kann.

Planung von Fachbodenregalen

Bei der Einrichtung von Fachbodenregallagern sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Eine grundlegende Rolle spielen dabei die Breite des Sortiments und die räumlichen Kapazitäten. Darüber hinaus sind die Abmessungen einzelner Lagereinheiten, die zu lagernde Menge pro Fach und die jeweilige Umschlaghäufigkeit relevant. Um den Raumnutzungsgrad zu verbessern, können solche Lager auch mehrgeschossig ausgeführt werden. Zwischen den einzelnen Etagen sind dann Gitterroste verankert, auf denen sich das Lagerpersonal bewegen kann.

Fachbodenregallager in der Praxis

Einzelteillagerung im Fachbodenregal
Das Fachbodenregallager wird in der Praxis meist manuell bedient, weswegen dessen Höhe in der Regel bei 2 Metern liegt. In höheren Fachbodenregallagern kommen mobile Leitern zum Einsatz, die beispielsweise auf Schienen mitgeführt und vor Ort gesichert werden können. Artikel mit einer hohen Umschlaghäufigkeit, sog. Schnelldreher, werden dabei in der Mitte gelagert, um so einen schnelleren Zugriff und effizienteres Arbeiten zu ermöglichen. Seltener nachgefragte Artikel werden - je nach Gewicht und Abmessungen - in den oberen und unteren Fächern untergebracht.

Ein Vorteil von Fachbodenregallagern liegt in der sehr geringen Störanfälligkeit, da der Grad der Automatisierung hierbei sehr gering bemessen ist. Daneben eignen sich solche Lager sehr gut für Unternehmen mit einer hohen Sortimentsbreite wie beispielsweise Versandhändler. Die Investitionskosten fallen gegenüber anderen Lagerarten vergleichsweise gering aus. Durch die geringe Automatisierbarkeit erfordert dieses Lager jedoch einen hohen Personaleinsatz.

Zusammenfassung

  • Geeignet für Lagerung nicht palettierter Artikel.
  • Schnelldreher werden zum Zwecke einer besseren Ergonomie mittig eingelagert.
  • Mehrgeschossige Ausführung möglich für besseren Raumnutzungsgrad.
  • Sehr geringe Störanfälligkeit.
  • Höherer Personalbedarf.

Fachbodenregal Bitte bewerten (1 - 5):
  • 3.00 / 5  (2 votes)

Weiterführende Artikel:

Transportmittel: Die meisten Waren müssen vor dem Versand auf die eine oder andere Art verpackt werden. Oftmals geschieht dies durch ablegen auf ...


Zolllager: Es gibt zahlreiche Gründe, warum die verschiedensten Arten von Zolllagern betrieben werden. Vorab gibt es eine Unterteilung in ...


Lagerorganisation: Ziele im Fokus: Lagerorganisation bedarfsgerecht gestalten Lagerorganisation hat vor allem vier Ziele im Fokus: das schnelle ...


Bewegungsregale: Verschieberegale Diese Regale sind meist auf Schienen gelagert und können so relativ einfach hin- und herbewegt werden. Anders ...


Durchfahrregal: Der Aufbau eines Durchfahrregals Gewöhnlich bestehen Durchfahrregale aus mehreren Ebenen. Konsolen am Boden halten die ...


Fachbodenregal: Planung von Fachbodenregalen Bei der Einrichtung von Fachbodenregallagern sind mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Eine ...