Database Marketing

Kurz & einfach erklärt:

Database Marketing verständlich & knapp definiert

Database Marketing - auch als Datenbankmarketing bekannt - nutzt detaillierte Informationen über Kunden für ein direktes und zielgruppenorientiertes Marketing. Die Informationen der Kunden werden in einer Datenbank zusammengefasst.

Ziele des Database Marketing

Mehr über die Ziele des Database Marketing erfahren
Die zielgruppenorientierte Ausrichtung des Database Marketing dient der direkten Abstimmung der Marktbearbeitung. Stamm- und Transaktionsdaten der Kunden werden gespeichert und in einer Datenbank zusammengefasst. Beruhend auf dieser Sammlung erfolgt die Bestimmung der passenden Marketingaktionen.

Ziel des Database Marketings ist also einerseits, Werbung oder genauer gesagt Marketing auf die Konsumenten der Zielgruppe abzustimmen. Andererseits sollen Marketingaktionen damit vereinfacht werden. Auch abgestimmte aber automatisierte Werbung wird dadurch möglich.

Database Marketing: Inhalte der Datenbank

Das Database Marketing beruht auf einer Datenbank. In dieser Datenbank werden zum einen die Stammdaten der Kunden gesammelt. Bei diesen handelt es sich um für den Betrieb und Vertrieb relevante Grundinformationen der Konsumenten. Zu diesen Stammdaten gehören unter anderem:

  • Vor- und Nachname
  • Adresse
  • Geburtsdatum beziehungsweise Alter
  • Geschlecht
  • Datum des Eintritts beziehungsweise der Anmeldung oder ersten Bestellung
Zusätzlich zu diesen Stammdaten werden auch Informationen zu Transaktionen und Reaktionen erfasst, gespeichert und verwaltet. Weiterhin kann das Social Media Verhalten, sowie Informationen zum Kaufverhalten gesammelt und zur Analyse verwaltet werden. Aus diesen Daten lässt sich beispielsweise zukünftiges Konsumverhalten ableiten, wodurch Marketingaktionen abgestimmt werden können. Die Speicherung der Daten erfordert die Berücksichtigung der entsprechenden Datenschutzrichtlinien. Unternehmen, die sich das Database Marketing zu Nutze machen wollen, müssen sich bei dem Aufbau ihrer Datenbank also stetig auf dem Laufenden halten und die Informationsgewinnung gegebenenfalls anpassen.

Begriffe des Database Marketing

Bei dem Database Marketing kommen verschiedene Begriffe auf. Darunter:

  • Business-Intelligence: Der Begriff Business-Intelligence beschreibt die Verwendung von Daten in Prozessen und Verfahren, die der Analyse dienen. Das eigene Unternehmen wird dabei kontrolliert, um eventuelle Verbesserungsmöglichkeiten aufzuspüren.
  • Customer-Relationship-Marketing: Dieser Begriff umfasst die Sammlung der Kundendaten und daraus entstehende Prozesse, die der Gewinnung und Verstärkung der Kundenbeziehungen dienen. Das Unternehmen richtet sich dabei konsequent auf die Kunden aus.
  • Data-Warehouse: In einem Data-Warehouse warden die Kundeninformationen gesammelt, gespeichert und verwaltet. Es steht damit über der Datenbank und dient der gezielten Analyse aus zumeist heterogenen Quellen.
  • Direktmarketing: Beim Direktmarketing werden die Kunden direkt und namentlich angesprochen und zu einer Antwort oder Reaktion aufgefordert.

Zusammenfassung Database Marketing

  • Das Database Marketing richtet sich direkt an Zielgruppen und spricht Konsumenten namentlich an
  • Ziel des Database Marketing sind gezielte und auf die Zielgruppen abgestimmte Marketingaktionen
  • Als Basis für das Database Marketing dient eine Datenbank aus betrieblich relevanten Daten der Kunden
  • Eine Schwierigkeit des Database Marketing besteht in der Berücksichtigung der jeweiligen Datenschutzrichtlinien

Bitte bewerten (1 - 5):
Themen: Marketing

Weiterführende Artikel:

Komplementärgüter: Komplementärgüter ergänzen sich gegenseitig: Bei vollkommenen Komplementärgütern ist es unvermeidlich, ...


Snob Effekt: Bei dem Snob-Effekt handelt es sich um ein anormales Verhalten bei der Nachfrage, bei dem die Kaufentscheidung nicht mit dem Preis zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Werbekosten: Unter dem Begriff Werbekosten lassen sich sämtliche Ausgaben verstehen, welche Unternehmen für ihre Marketingmaßnahmen ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Point of Sale: Der Point of Sale ist jener Ort, an dem Händler ihre Waren präsentieren und verkaufen. In der Regel geschieht dies auf ...