Mit dem Festgeldrechner finden Sie schnell das passende Festgeldkonto - mit den aktuellsten Konditionen

Unser Festgeldrechner beantwortet Ihnen die wichtigsten Fragen zu den Festgeldkonten verschiedenster Banken. Er schafft Transparenz und erleichtert Ihnen die Auswahl, sodass Sie in kürzester Zeit das für Sie passende Angebot ausfindig machen können. Um sich eine Liste mit relevanten Ergebnissen anzeigen zu lassen, bedarf es nur weniger Mausklicks.

Geben Sie in das erste Feld den Betrag an, den Sie künftig anlegen möchten. Im zweiten Feld können Sie über ein Menü die gewünschte Anlagedauer auswählen. Hierbei stehen Ihnen Zeiträume zwischen 1 und 120 Monaten zur Verfügung. Im dritten Feld können Sie sich dann noch für die Art der Einlagensicherung entscheiden. Hier haben Sie die Wahl zwischen der deutschen Einlagensicherung und keinerlei Einschränkungen. Klicken Sie anschließend auf das Feld "Festgeld vergleichen", um sich die entsprechenden Ergebnisse anzeigen zu lassen.

Die besten Festgeld-Zinsen finden mit unserem Festgeldrechner 


Angebote sichten und vergleichen

Festgeldanbieter einfach per Rechner vergleichen
Nun wird Ihnen eine Liste mit Angeboten angezeigt, die Ihren Suchkriterien entsprechen. Auf der linken Seite beginnend findet sich in jeder Zeile zuerst der Name und gegebenenfalls das Logo des jeweiligen Anbieters. Gleich darunter können die Bewertungen von anderen Kunden eingesehen werden. Eine Skala von 1 bis 5 Sternen zeigt an, wie beliebt das Angebot ist.

Mittig befinden sich Hinweise zur Einlagensicherung. Wichtig ist hierbei die Angabe "100 %", denn dies bedeutet, dass das komplette Kapital bis zu einem bestimmten Betrag von der Einlagensicherung geschützt ist. In der Regel handelt es sich dabei um die in EU-Staaten vorgeschriebene gesetzliche Einlagensicherung von bis zu 100.000 Euro. Anhand der Landesfahne lässt sich erkennen, in welchem Land die infrage kommende Bank beheimatet ist.

In der nächsten Spalte wird der Ertrag angegeben, der sich auf den eingegebenen Betrag bezieht. Da Festgeldzinsen über die gesamte Laufzeit hinweg konstant bleiben, lässt sich der Betrag vorab genau berechnen. Rechts daneben findet sich die Rendite in Prozent.

Konnte die Bank bei Tests oder Vergleichen entsprechende Zertifikate oder Siegel erlangen, wird das wichtigste in der davon in der nächsten Spalte eingeblendet. Bei Bedarf lässt es sich vergrößern, wenn der Mauszeiger darüber geführt wird.
Einige Anbieter bieten einen Bonus an

Entspricht das Angebot den eigenen Vorstellungen, können Interessenten mit einem Klick auf den Knopf "zum Anbieter" direkt auf dessen Seite wechseln und ein Festgeldkonto in Auftrag geben. Einige Banken weisen hier noch einen zusätzlichen Bonus aus, der an bestimmte Voraussetzungen wie beispielsweise eine Mindesteinlage geknüpft ist. Bei Ertrag und Rendite wird dieser Bonus deswegen noch nicht mit berücksichtigt.

Festgeld als Kapitalanlage

Festgeld gilt als eine besonders sichere und gut kalkulierbare Finanzanlage. Es eignet sich am besten für mittel- bis langfristige Zeiträume. Anleger sollten sich jedoch darüber im klaren sein, dass ihnen das Kapital über den gesamten Zeitraum hinweg nicht mehr zur Verfügung steht. Erst durch diese Bindung kommen die relativ guten Konditionen zustande. Die Zinsgutschrift erfolgt am Ende der Laufzeit auf das angegebene Referenzkonto.

Höhe der Verzinsung

die Höhe der Festgeldzinsen ist abhängig davon, welcher Betrag über welchen Zeitraum angelegt wird. Je länger die Bank über das Kapital verfügen kann, desto größer auch ihr Handlungsspielraum und umso höher der Zinssatz. Dies gilt auch für die Höhe des angelegten Kapitals: je mehr Geld der Bank überlassen wird, desto höher der Zinssatz.

Festgeldzinsen sind immer fixe Zinssätze. Das bedeutet, dass sich der Zinssatz über den gesamten Anlagezeitraum nicht verändert. Dies bietet dem Anleger auf der einen Seite eine sehr gute Kalkulationsgrundlage, kann aber auch dazu führen, dass ihm bei steigenden Zinssätzen Gewinn entgeht. Aber auch der umgekehrte Fall ist möglich: Die Festgeldzinsen sinken, der Anleger hat sich jedoch seinen höheren Zinssatz gesichert.

Prolongation

Nach der Laufzeit haben Anleger die Wahl, sich ihr Kapital samt der gutgeschriebenen Zinsen auszahlen zu lassen oder es erneut anzulegen. Wenn sie sich für letzteres entscheiden, wird dieser Vorgang als Prolongation bezeichnet. Damit der Zinseszinseffekt eintreten kann, muss die Zinsgutschrift auf das Anlagekonto und nicht auf das Referenzkonto erfolgen. Es ist in jedem Fall sinnvoll, sich vor einer Prolongation über die aktuellen Konditionen zu informieren - auch bei anderen Banken. Eine Prolongation kann auch automatisch erfolgen, sofern dies vorher vereinbart wurde. Die Zinsgutschrift erfolgt dann automatisch auf das Anlagekonto.
Bitte bewerten (1 - 5):
Der Artikel "Festgeldrechner" befindet sich in der Kategorie: Finanzrechner

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen: