Unternehmensziele

Unternehmensziele sind die Grundlage für alle unternehmerischen Tätigkeiten und Entscheidungen. Früher spielte die Gewinnmaximierung als Hauptziel die größte Rolle. Heute ist es das gesamte unternehmerische Handeln, das die Interessen aller Beteiligten, wie beispielsweise Eigentümer, Kunden und Mitarbeiter, berücksichtigt.

Man könnte auch von einem ganzen „Zielbündel“ sprechen. Ein entsprechender Gewinn gilt natürlich nach wie vor als Voraussetzung für die Erstellung und Erfüllung der Unternehmensziele.

Unternehmensziele - Arten

1. Formalziele


Dabei handelt es sich um übergeordnete Ziele, die für das Bestehen eines Unternehmens wichtig sind.


Beispiele: Gewinnerzielung, Rentabilität, Umsatzwachstum, Vergrößerung des Marktanteils, Qualitätsverbesserung


2. Sachziele


Dabei handelt sich um untergeordnete Ziele, die für die Realisierung der Formalziele notwendig sind. Sie beziehen sich auf das konkrete Handeln, auf die Dienstleistungen und die Produkte eines Unternehmens.


Sach- und Formalziele sind Ziele, die noch keine unmittelbaren Handlungsschritte aufzeigen. Um diese zu realisieren, werden unterschiedliche Zielebenen realisiert. Die Sachziele stellen dabei die Oberziele dar. Diese werden in Zwischenziele unterteilt, die wiederum in Unterziele aufgesplittet werden. Eine solche Unterteilung ermöglicht die Ableitung konkreter Handlungsschritte aus den komplexen Oberzielen. Gleichermaßen nimmt die Zahl der Ziele zu.


Das Oberziel ist häufig die Anstrebung des maximalen Gewinns. Dieser wird durch die Zwischen- und Unterziele


erreicht. Den Plan zur Erreichung der Unternehmensziele nennt man auch Unternehmensstrategie.

Bitte bewerten:
3.4 / 5  (9 votes)
Der Artikel "Unternehmensziele" befindet sich in der Kategorie: Unternehmensführung

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: