Betriebsabrechnungsbogen (BAB) - Nachhilfe Video

Für viele ein Buch mit sieben Siegeln - der Betriebsabrechnungsbogen (BAB). In dieser Erklärung per Video versuchen wir euch den Betriebsabrechnungsbogen von Anfang bis Ende zu vermitteln.


Es handelt sich hierbei um den ersten Teil des Videos.


Hier geht es weiter: Betriebsabrechnungsbogen Video Teil 2

Transkription zum Video:

Hallo liebe Rechnungswesen Freunde,

willkommen zum heutigen Video – dem Betriebsabrechnungsbogen auch BAB genannt. Für viele Schüler und Studenten ist der BAB schwer zu durchschauen und da treten oft Probleme bei den Berechnungen auf. Deshalb schauen wir uns mal an, wie das alles funktioniert. Ich habe hier mal ein Beispiel BAB vorbereitet und wir wollen mal schauen, wie sich der zusammensetzt, wie man die Herstellkosten des Umsatzes berechnet und später werden wir auch noch, worum es eigentlich geht, die Gemeinkosten Zuschlagssätze berechnen, die wir später in den einzelnen Kalkulationen benötigen.

Schauen wir uns doch als erstes Mal an, aus was sich der Betriebsabrechnungsbogen zusammensetzt. In der Spalte haben wir hier die Gemeinkostenarten – ich habe mal sieben sechs herausgesucht, die jetzt als Beispiel dienen sollen. Es gibt noch weitaus mehr und es könnte auch sein, dass er fünfzehn, sechzehn oder siebzehn Positionen hat. In diesem Fall hat er sechs Positionen. Gehälter, soziale Abgaben, Aufwendungen für Hilfsstoffe, Aufwendungen für Betriebsstoffe, Betriebliche Steuern und Werbung. Hier sind die Beträge dazu, die in einer Periode, z.B. Monat oder Jahr, dazu anfallen und hier ist die Summe der Gemeinkosten nochmal aufgestellt, also hier wird die Summe genommen. Diese Gemeinkosten sind nicht direkt auf ein Produkt oder ein Erzeugnis zurechenbar, deswegen teilen wir diese Gemeinkosten auf die einzelnen Kostenstellen anteilig auf anhand von Belegen Rechnungen, etc., da gibt es einige Möglichkeiten, wie man das aufteilen kann. Da könnt ihr auf www.rechnungswesen-verstehen.de gerne nochmal den Artikel zum BAB lesen, da steht es im Einzelnen noch mal genau erläutert. Hier soll es ja eigentlich nur um die Berechnung gehen.

Wie gesagt, hier werden die prozentual aufgeteilt auf die einzelnen Kostenstellen, wie hier Fertigung, Material, Verwaltung und Vertrieb sind. Anschließend nach Aufteilung werden hier auch die Summen genommen, die angefallen sind, Material, Fertigung, Verwaltung und Vertrieb jeweils die Summen. Die müssen zusammen natürlich wieder der Summe der Gemeinkosten entsprechen. Das könnt ihr als Kontrolle immer noch mal nachprüfen. So wenn wir das gemacht haben, dann gucken wir was uns der Lehrer oder Dozent als Zuschlagsgrundlage gibt. Bei Material sind es die Fertigungsmaterialen, hier im Wert von 810000€, bei Fertigung sind es die Fertigungslöhne, hier ein Wert von 1,21 Millionen, also eine Million zweihundertzehntausend Euro und hier für Verwaltung und Vertrieb haben wir dieselbe Zuschlagsgrundlage und zwar die Herstellkosten des Umsatzes. Die errechnen sich wie folgt. Um die Herstellkosten des Umsatzes zu errechnen muss man einiges zusammenziehen. Und zwar berechnen die sich aus der Summe von diesem Kästchen hier, also die Gemeinkosten Gesamt für Material, Gemeinkosten Gesamt für die Fertigung, die Fertigungsmaterialien und die Fertigungslöhne. Also wir addieren also die vier Zahlen hier – 163000 plus 285000 plus 810000 plus 1,21 Millionen Euro. Erst mal werden die vier hier addiert – die könnt ihr euch gleich merken, also die Materialgemeinkosten gesamt, die Fertigungsgemeinkosten gesamt und die Zuschlagsgrundlage jeweils Fertigungsmaterial und Fertigungslöhne werden alle addiert. Dazu kommt noch um die Herstellkosten des Umsatzes zu berechnen, ein Mehrbestand wird subtrahiert und ein Minderbestand wird addiert. Hier haben wir Mehrbestand von 18000 – der wird also subtrahiert, also minus 18000 nochmal – da kommen wir auf einen Betrag von 2450000€ und das sind unsere Herstellkosten des Umsatzes und kommen hier in die Spalte rein. Dann haben wir somit unsere Zuschlagsgrundlage für Verwaltung und Vertrieb errechnet. Dieses wird gerne von Lehrern und Dozenten und verlangt. Die werden addiert die vier Zahlen und dann ein Mehrbestand subtrahiert und ein Minderbestand addiert – ganz wichtig. Nun haben wir erst einmal die Zuschlagsgrundlage.

Mehr zum Thema Tag Betriebsabrechnungsbogen

Rechnungswesen-verstehen.de - Betriebs- abrechnungsbogen (BAB) 2 Video
Betriebs- abrechnungsbogen (BAB) 2 (5:17 Min min)

Weiter Videos aus der Kategorie

Rechnungswesen-verstehen.de - Beschäftigungsgrad Video
Beschäftigungsgrad (2:04 min)
Rechnungswesen-verstehen.de - Bezugskalkulation  Video
Bezugskalkulation (5:35 Min min)
Rechnungswesen-verstehen.de - Break Even Point (BEP)  Video
Break Even Point (BEP) (1:49 Min min)
Rechnungswesen-verstehen.de - Break Even Point (BEP) Video
Break Even Point (BEP) (6:30 Min min)

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: