Soziale Ziele

Kurz & einfach erklärt:

Soziale Ziele verständlich & knapp definiert

Soziale Ziele ergänzen die wirtschaftlichen Ziele eines Unternehmens. Sie gehen mit sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb des Betriebes einher. Sie tragen zur Verbesserung der sozialen oder gesellschaftlichen und oftmals regionalen Situation rund um das Unternehmen bei.

Unter sozialen Zielen lassen sich alle Ziele einer Firma verstehen, die soziale Verbesserungen innerhalb oder außerhalb des Betriebs erreichen sollen. Diese Zielstellungen verteuern oftmals die Kosten oder schränken die unternehmerische Handlungsfähigkeit ein, sie können aber auch eine betriebswirtschaftlich positive Wirkung entfalten. Soziale Ziele können ökonomische Ziele, die jedes Unternehmen verfolgt, ergänzen.

Unternehmensziele in der Übersicht
Soziale Ziele zählen zu den zahlreichen Unternehmenszielen

Corporate Social Responsibility

Unter dem Stichwort Corporate Social Responsibility (CSR) hat soziale Verantwortung in viele Unternehmensstrategien Einzug gehalten. Der Begriff lässt sich mit Unternehmerischer Gesellschaftsverantwortung übersetzen und bezieht unter anderem soziale Aspekte auf unterschiedlichen Ebenen ein. Insbesondere größere Firmen entwickeln hierfür Leitlinien und detaillierte Konzepte.

Soziales Verhalten gegenüber eigenen Mitarbeitern

Eine wichtige Dimension nimmt die Politik gegenüber den Beschäftigten ein. Soziales Verhalten zeigt sich unter anderem an diesen Aspekten:

  • gerechter Lohn, Beteiligung an Firmengewinnen
  • Arbeitsplatzsicherheit
  • konstruktive Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat
  • Extras wie Gesundheitskurse und Betriebskindergarten
  • Investition in Weiterbildung und Aufstiegsmöglichkeiten

Soziale Verpflichtung in der gesamten Produktionskette

Viele Unternehmen arbeiten mit zahlreichen Partnern zusammen. Auch hier können soziale Ziele zum Tragen kommen, das gilt insbesondere für Zulieferer aus Entwicklungsländern. Firmen mit sozialen Zielen sorgen dafür, dass Zulieferer soziale Mindeststandards bei Punkten wie Arbeitsschutz, Entlohnung und Mitbestimmung einhalten.

Gemeinnütziges Engagement

Soziales Handeln kann sich auch auf Aktivitäten außerhalb der eigenen Geschäftstätigkeit beziehen. Viele Betriebe unterstützen zum Beispiel gemeinnützige Aktionen wie die Obdachlosenhilfe mit Spenden. Manche Unternehmen organisieren auch selbst Wohltätiges. Eine vor allem in den USA verbreitete Besonderheit: Arbeitgeber lassen ihre Mitarbeiter innerhalb der bezahlten Arbeitszeit ein Mal im Jahr an sozialen Aktivitäten teilnehmen (Corporate Volunteering).

Betriebswirtschaftlicher Nutzen

Das Verfolgen sozialer Ziele muss nicht auf einer idealistischen Einstellung beruhen, vielfach profitiert ein Unternehmen auch ökonomisch davon. Beispiele:

  • Mit hohen Löhnen und einer ansprechenden Arbeitsatmosphäre binden Arbeitgeber qualifiziertes Personal.
  • Soziales Engagement verbessert das Markenimage und kann zu mehr Umsatz führen.
  • Unsoziales Handeln kann Skandale und Umsatzverluste verursachen, das zeigten in der Vergangenheit unter anderem Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen in Textil-Fabriken.

Soziale Ziele - Zusammenfassung:

  • soziale Verbesserungen im Betrieb oder in der Gesellschaft
  • zahlreiche Ansatzpunkte von fairen Löhnen bis hin zu Spenden
  • vielfach auch ökonomischer Nutzen durch eine soziale Agenda

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...