Soft Skills

Kurz & einfach erklärt:

Soft Skills verständlich & knapp definiert

Als Soft Skills werden gemeinhin Fähigkeiten eines Menschen bezeichnet, die nicht in direkter Verbindung zu seinem Beruf stehen. Oft werden zum Beispiel soziale Kompetenzen als Soft Skills bezeichnet, aber auch andere Fähigkeiten wie Präsentationstalent oder Überzeugungsfähigkeit gelten als solche.

Bei den Soft Skills handelt es sich um einen Begriff, der die Fähigkeiten und Kompetenzen eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin beschreibt, die außerhalb des reinen Produkt- und Fachwissens liegen. Es handelt sich um Fähigkeiten der Interaktion, der Teamarbeit oder auch der Wissensvermittlung mit anderen Menschen.


Beispiele von Soft Skills
Soft Skills oder auch persönliche, soziale & methodische Kompetenzen
Soft Skills sind leider anders als reines Wissen über Funktionsweisen, Warenkunde oder auch wirtschaftliche Zusammenhänge nicht linear zu bewerten oder zu messen. Bei ihnen geht es in mehreren Dimensionen darum, wie der Mitarbeiter mit den Herausforderungen seines Berufes umgeht und insbesondere auch wie er mit Anderen zusammenarbeitet. Stichworte für die Beschreibung der Soft Skills können Einfühlungsvermögen, Kommunikations- und Teamfähigkeit sein ebenso wie das Vorhandensein eines gesunden, aber nicht übersteigerten Selbstbewusstseins.

Das Analysieren von Einzel- bzw. Teilinformationen und das Zusammensetzen zu einem neuen Ganzen sind ebenso bedeutend für eine erfolgreiche Karriere im mittleren Management bzw. das Erreichen einer Führungsposition. Insbesondere im internationalen Bereich kommt dazu auch eine mentale Offenheit für andere Kulturen und deren Gewohnheiten.

Der Begriff der Soft Skills enthält viele Dimensionen, die auch mit dem Begriff einer mentalen Stärke oder Flexibilität sehr gut beschrieben wären.

Warum Soft Skills immer wichtiger werden


In vielen Branchen wurden Routine- oder rein wiederholende Tätigkeiten automatisiert. Dies bedeutet, dass die Mitarbeiter der "Jetzt-Zeit" wesentlich mehr Beratungsaufgaben wahrnehmen und pro einzelner Transaktion auch eine höhere Zeitspanne für den Kundenkontakt haben. Da ist es nicht mehr mit der Begrüßung und dem sorgfältigen Verpacken der Ware getan: Insbesondere im Einzelhandels- und im Dienstleistungssektor steigen die Kundenansprüche: Die oftmals auch von den "inneren Werten" her komplizierter werdenden Produkte müssen erklärt und Fragen beantwortet werden. Deshalb ist ein berufliches Vorankommen ohne "Soft Skills" heute schwieriger denn je.

Soft Skills Liste - einige Beispiele 

  • Selbstvertrauen
  • Selbstdisziplin
  • Selbstreflexion
  • Engagement
  • Motivation
  • Neugier
  • Belastbarkeit
  • Eigenverantwortung
  • Teamfähigkeit
  • Einfühlungsvermögen (Empathie)
  • Menschenkenntnis
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Integrationsbereitschaft
  • Kritikfähigkeit
  • Präsentationstechniken
  • Strukturierte und zielorientierte Arbeitsweise
  • Stressresistenz
  • Organisationstalent
  • Zeitmanagement

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass Soft Skills:

  • Im Zeitalter des Wettbewerbs immer bedeutender werden und auch ein Alleinstellungsmerkmal sein können
  • Das Erlernen und Aufrechterhalten ein hohes Ausmaß an geistiger Kompetenz erfordert
  • Sie aber auch einen positiven Effekt auf die Gesamtentwicklung einer Persönlichkeit und eine Aufwärtsspirale der eigenen Entwicklung haben können

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...