Prolongation

Kurz & einfach erklärt:

Prolongation verständlich & knapp definiert

Im Rahmen einer Prolongation wird ein bestehendes Vertragsverhältnis verlängert. In der Regel kommt diese Verlängerung vor allem bei Kreditverträgen zum Einsatz.

Unter Prolongation ist grundsätzlich die Verlängerung eines bestehenden Vertrags zu verstehen. Konkret angewendet wird die Prolongation meist bei langfristigen Kreditverträgen.

Prolongation bei Kreditgeschäften

Um Immobilien zu finanzieren, nehmen die meisten Kreditnehmer ein langfristiges Darlehen auf. Dabei vereinbaren Kreditnehmer und Bank, dass die Zinsen nur für eine bestimmte Frist festgeschrieben werden. Läuft die Phase der Zinsbindung aus, ist der Kredit an sich allerdings noch nicht abbezahlt. Jetzt hat der Kreditnehmer grundsätzlich zwei Möglichkeiten:

  • Prolongation: Die Laufzeit des aktuellen Kredits wird verlängert, der Kreditnehmer bleibt also bei der Bank. Auf Basis des aktuellen Zinsniveaus wird dann ein neuer Zinssatz für die restliche Laufzeit festgeschrieben.
  • Umschuldung: Der Kreditnehmer kann das Darlehen allerdings auch umschulden und bei einer anderen Bank weiter führen. Sinnvoll ist das, wenn das neue Kreditinstitut deutlich bessere Angebote für den Kredit unterbreitet.

Vor- und Nachteile der Prolongation

Bei der Baufinanzierung ist die Prolongation ein übliches Vorgehen. Vorteilhaft ist das insofern, als dass der Aufwand für den Kreditnehmer vergleichsweise klein ist. Meist verzichtet die alte Bank auf eine erneute Überprüfung der Bonität. Auch die Ansprechpartner des Kreditnehmers und die generellen Abläufe bleiben komplett gleich. Zudem erfolgt keine Änderung des Grundbucheintrags, die einige hundert Euro kosten kann.

Insofern ist die Prolongation also mit einem vergleichsweise geringen Aufwand verbunden. Allerdings kommen diese Vorteile nur dann wirklich zum Tragen, wenn das Zinsangebot der Bank gut ist. Sofern ein Konkurrent für die Umschuldung bessere Konditionen bietet als die bisherige Bank für die Prolongation, sollte gewechselt werden.

Prolongation – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Als Prolongation wird die Verlängerung eines bestehenden Vertrags bezeichnet
  • Zum Einsatz kommt die Prolongation meist bei Baufinanzierungen
  • Kreditnehmer können die auslaufende Zinsbindung verlängern oder das Darlehen umschulden

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...