Produktionsgüter

Kurz & einfach erklärt:

Produktionsgüter verständlich & knapp definiert

Güter werden in Grundstoffe, allgemeine Produktionsgüter, Konsum- und Investitionsgüter unterschieden. Bei Produktionsgütern handelt es sich in erster Linie um Rohstoffe und Halbwaren, die in der Konsum- und Investitionsgüterindustrie eingesetzt werden.

Unter dem Begriff Produktionsgüter fallen alle Güter, die im Produktionsprozess benötigt werden. Der Begriff wird vor allem in der Wirtschaftsstatistik verwendet. Unterschieden werden Produktionsgüter zwischen Verbrauchsgüter und Gebrauchsgüter.

Während Konsumgüter für den Endverbraucher bestimmt sind, werden Produktionsgüter vom Erzeuger verwendet.

Unterschied zwischen Verbrauchs- und Gebrauchsgüter


Ein Unternehmen braucht zur Herstellung von Produkten viele unterschiedliche Güter. Einige von ihnen können mehrmals verwendet werden, andere werden beim Produktionsprozess verbraucht. Aus diesem Grund unterscheidet ein Unternehmen zwischen Verbrauchs- und Gebrauchsgüter.

  • Verbrauchsgüter
    Darunter fallen in erster Linie Rohstoffe, die zur Herstellung eines Produktes notwendig sind und verarbeitet werden. Dies können natürliche und auch künstliche Rohstoffe sein, aber auch fertige Güter, die erst im Zusammenspiel mit anderen Rohstoffen ihren Zweck erfüllen. Hierzu gehören beispielsweise Schrauben, Nägel oder andere Verbrauchsgüter, also für das Endprodukt zuvor gefertigte Materialien.
  • Gebrauchsgüter
    Gebrauchsgüter werden für die Produktion benötigt, zerfallen jedoch nicht sofort mit der Herstellung eines Endprodukts. Ihre Lebenszeit kann aufgrund der Beanspruchung mal kurz, mal lang sein, sie fließen jedoch nicht direkt in das Endprodukt ein. Zu Gebrauchsgütern zählen unter anderem Betriebsausstattungen, Fahrzeuge, Maschinen und Werkzeuge.

Unterscheidung im Handel


Im Handel hat der Unterschied zwischen den Gütern einen hohen Stellenwert. Abhängig davon, welche Güter ein Handel im Angebot hat, wird auch eine spezielle Kundschaft angesprochen.

Ein Händler, der sich auf Produktionsgüter im Bereich Gebrauchsgüter spezialisiert hat, wird in seinem Kundenstamm hauptsächlich gewerbliche Kunden haben. Wer mit Konsumgütern handelt, wird überwiegend Endverbraucher bedienen. Als Mittelding dieser Händler gibt es Zwischenhändler, die den Vertrieb von Herstellern für Verbrauchsmaterialien an die Hersteller der Endprodukte regeln und durchführen.

Produktionsgüter – Zusammenfassung


  • Produktionsgüter sind Güter, die im Produktions- und Herstellungsprozess eines Endproduktes geschaffen werden.
  • Unterschieden wird zwischen Verbrauchsgüter (fließen ins Endprodukt ein und werden sofort verbraucht) und Gebrauchsgüter (unerlässlich für die Produktion, werden mehrmals verwendet).
  • Je nach Produktpalette haben die Händler unterschiedliche Kunden.

0.0 / 5  (0 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...