Personalmanagement

Kurz & einfach erklärt:

Personalmanagement verständlich & knapp definiert

Das Personalmanagement ist ein Teil des strategischen Managements eines Unternehmens. Sie umfasst dabei alle Funktionen, die mit der Personalplanung, -führung und -verwaltung in Verbindung stehen. Ziel ist es die Mitarbeiterzufridenheit zu stärken.

Beim Personalmanagement handelt es sich um eine betriebliche Funktion, die alle Funktionen umfasst, die mit der Verwaltung der Stammbelegschaft und insbesondere auch der Mitarbeitergewinnung und -werbung zu tun haben. Dieser Funktionsbereich hat in den letzten Jahren enorm an Bedeutung gewonnen, da der Fachkräftemangel in Verbindung mit den geburtenschwachen Jahrgängen in manchen Berufsgruppen bereits zu einem "War for Talents" geführt hat. Die Begriffe der Personalwirtschaft oder Personalabteilung beschreiben den äquivalenten Tätigkeitsbereich.

Umfangreiches Aufgabenspektrum im Rahmen der Personalverwaltung


Beim Personalmanagement wird - je nach Branche - ein sehr großer Anteil der im Betrieb anfallenden Kosten verwaltet und teilweise auch gesteuert. In einigen Branchen sind Personalkostenanteile von 20 bis 30 % keine Seltenheit. Allerdings muss hier zwischen den steuerbaren Kosten unterschieden werden und denjenigen, die zumindest auf kurze Sicht vergleichsweise fest bzw. unveränderbar sind.

Die meisten großen Unternehmen sind tarifgebunden, weshalb es eine bestimmte Untergrenze der vereinbarten Monatsgehälter gibt. Das Personalmanagement setzt zusammen mit der Geschäftsleitung und den jeweiligen Bereichs- oder Abteilungsleitern auch bestimmte Gehaltskorridore fest, um die raren Mitarbeiter mit hohem Potenzial halten zu können.

im Personalmanagement werden auch die monatlichen Abrechnungen erstellt, die nicht nur als Grundlage der Gehaltszahlung, sondern auch für die Überweisungsträger für die Kranken- und Rentenversicherung dienen. Die Zahlenberechnung ist relativ komplex, weil neben den gleitenden Zahlen für die Lohnsteuer verschiedene Höchst- und Mindestbemessungsgrenzen und Ausnahmeregelungen das deutsche Sozialversicherungsrecht kennzeichnen.

Weiterer Schwerpunkt: Umsetzung diverser Regelungen im Personalbereich


Zum Personalmanagement gehört auch die Umsetzung von vielen Regelungen, die in der breiten Öffentlichkeit vergleichsweise wenig bekannt sind. Beispielsweise die Zusammenarbeit mit der gesetzlich vorgeschriebenen Berufsgenossenschaft. Neben der reinen Beitragsberechnung und -zahlung können dies Betriebsbegehungen, Prüfungen nach den Regelungen für Bildschirmarbeitsplätze, Angebote für freiwillige oder verpflichtende ärztliche Untersuchungen und vieles mehr sein. Das Personalmanagement ist damit auch wichtiger Bestandteil des Zieles die gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz möglichst weit zu reduzieren oder aber auch Arbeitsunfälle weitestgehend zu vermeiden.


Personalmanagement Zusammenfassung:


  • Es handelt sich um eine zentrale bzw. Querschnittsfunktion, die die Personalabteilung für die anderen Abteilungen bereitstellt
  • Bei der Arbeit gibt es viele Rahmenbedingungen zu beachten beispielsweise gesetzliche Grundlagen oder die Besonderheiten des Arbeitsrechts
  • Sie hat eine hohe wirtschaftliche Bedeutung für das Unternehmen

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...