Informatik

Kurz & einfach erklärt:

Informatik verständlich & knapp definiert

Informatik bezeichnet eine Wissenschaft, die sich mit der systematischen Verarbeitung von Informationen. Elementarer Bestandteil dieser Wissenschaft ist dabei die Verwendung eines Computers.

Die Informatik ist eine Wissenschaft, die sich mit der Ver- und Bearbeitung von Daten in Computersystemen befasst und die Zusammenhänge bzw. Logiken mit wissenschaftlichen Methoden analysiert. Die Analyse von Datenströmen bzw. der vorhandenen Struktur in Unternehmen beginnt meistens mit der Datenmodellierung bzw. auch der Darstellung der bestehenden Informationsströme und Datenverarbeitung. Und unterbreitet dann auf Basis einer Stärken-/Schwächen-Analyse Verbesserungs- und Optimierungsvorschläge sowohl für die Software, als auch die Hardware.

Einfluß der Informatik auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen


Durch das methodische Durchstrukturieren der Informationsströme lassen sich Insel-Lösungen innerhalb von Unternehmen vermeiden, bei denen manche Daten doppelt geführt werden (Datenredundanz) und manche Daten nicht revisionssicher oder langfristig abrufbar aufbewahrt werden. Insbesondere aufgrund neuer Compliance-Regeln bzw. Aufbewahrungsfristen für Transaktionsdaten in vielen Branchen kommt der Informatik bzw. der Umsetzung von deren Erkenntnissen eine steigende Bedeutung zu: Aufbewahrungsfristen von zwei oder bis zu zehn Jahren sind mit einem "Papierarchiv" nicht umsetzbar oder verursachen hohe Kosten für Archivierung und Bereithaltung.

Darüber hinaus können durch die Computerisierung erhebliche Kostenreduzierungspotenziale gehoben werden, mit denen die Wettbewerbsfähigkeit erhalten oder gesteigert werden kann. Diesem Kosten- und Margendruck halten diejenigen Unternehmen nicht stand, die noch zu Kosten arbeiten, die im Wesentlichen durch eine fehlende, moderne IT hervorgerufen werden.

Berufliche Chancen im Bereich der Informatik bieten sich denjenigen, die eine Ausbildung zum Informatiker erfolgreich absolviert haben oder ein entsprechendes Studium abschließen konnten.

Zusammenfassend kann die Informatik wie folgt beschrieben werden:

  •  Sie befasst sich wisssenschaftlich bzw. strukturierend Wirkungszusammenhängen und der Programmierung der EDV
  • Sie ist essenziell für den Unternehmenserfolg, weil sie Routineaufgaben analysiert und Grenzkosten der Transaktionen senken hilft
  • Berufswege in der Informatik sind mit abgeschlossener Ausbildung oder Studium möglich
  • Aufgrund der hohen Bedeutung der IT ist die Informatik insbesondere in Großkonzernen als eigenes Vorstandsressort mit einem CIO (Chief Information Officer) vertreten.

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...