Individualverkehr

Kurz & einfach erklärt:

Individualverkehr verständlich & knapp definiert

Individualverkehr ist eine Verkehrsart, bei der Fahrzeuge nur von einer einzigen Person oder einem kleinen Personenkreis genutzt werden. Insofern ist der Individualverkehr zwar sehr bequem, dafür aber auch ineffizient und wenig zukunftsweisend.

Der Individualverkehr ist eine Verkehrsart, bei der ein Fahrzeug nur von einer einzigen Person oder zumindest einem stark begrenzten Personenkreis genutzt wird. Das klassischste Beispiel für ein solches Fortbewegungsmittel ist das Auto.

Was ist Individualverkehr?

Von Individualverkehr ist immer dann zu sprechen, wenn sich Personen mit einem Fahrzeug fortbewegen, das sie alleine oder mit wenigen anderen Personen zusammen nutzen. Dabei sind die Fahrzeugnutzer vollkommen frei was die Wegführung und das Fahrtziel anbelangt. Das wichtigste Fahrzeug, das diese Eigenschaften erfüllt, ist der klassische PKW. Aber auch das Fahrrad zählt zur Kategorie des Individualverkehrs.

Aktuell nutzen rund 80 Prozent aller Deutschen solche Fortbewegungsmittel, um von A nach B zu kommen. In den 1950er Jahren war es lediglich knapp ein Drittel. Problematisch ist dies insofern, als dass Individualverkehr zwar bequem ist, aber wenig effizient. Verbraucht ein PKW etwa acht Liter Benzin pro hundert Kilometer, ist der Pro-Kopf-Verbrauch von Bussen oder S-Bahnen wesentlich geringer. In der nahen Zukunft dürfte der Individualverkehr dennoch nur geringfügig zurückgehen, auf Dauer ist er aber kaum tragbar für die Umwelt.

Gegenteil von Individualverkehr

Das Gegenteil vom Individualverkehr ist der Massenverkehr. Er wird heutzutage fast ausschließlich über öffentliche Verkehrsmittel wie Busse oder Bahnen abgewickelt. Auch der Flugverkehr zählt zum Massenverkehr dazu.

Vorteile und Nachteile von Individualverkehr

Vorteilhaft ist der Individualverkehr nur im Kleinen. Denn die Nutzer der Fahrzeuge sind vollkommen frei in ihrer Entscheidung, wohin sie fahren. Wer beispielsweise mit U-Bahnen unterwegs ist, muss an festen Haltestellen aussteigen. Zudem gilt der Individualverkehr auch als bequem und komfortabel. Der Nutzer kann sich seinen Fahrzeugtyp aussuchen, genießt Beinfreiheit und muss sich das Fahrzeug nicht mit (fremden) Gästen teilen.

Allerdings ist insbesondere das Auto enorm ineffizient. Selbst moderne PKW, die nur vier bis fünf Liter Sprit pro hundert Kilometer verbrauchen, kommen nicht ansatzweise an Busse oder Bahnen heran. Zwar ist hier der absolute Verbrauch höher, allerdings auch die Zahl an Personen, die transportiert werden können – und das in einem überproportional hohen Maße. Eine Ausnahme bildet hier das Fahrrad, das streng genommen auch ein Fahrzeug ist, das dem Individualverkehr zugerechnet werden kann.

Individualverkehr – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Beim Individualverkehr werden Fahrzeuge nur von einer Person oder einem kleinen Personenkreis genutzt
  • Das beliebteste Mittel des Individualverkehrs ist das Auto
  • Zwar ist der Individualverkehr bequem und einfach, dafür aber ineffizient und wenig umweltfreundlich

0.0 / 5  (0 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...