Hypothekarkredit

Kurz & einfach erklärt:

Hypothekarkredit verständlich & knapp definiert

Der Hypothekarkredit dient der Finanzierung einer Immobilie und wird durch einen Eintrag im Grundbuch eben dieser Immobilie abgesichert.

Der Hypothekarkredit ist ein Darlehen, das zur langfristigen Finanzierung von Immobilien, Schiffen oder Flugzeugen verwendet wird. Es wird durch eine Eintragung einer Hypothekschuld ins Grundbuch der finanzierten Sachen abgesichert.

Hypothekarkredit einfach erklärt

Mit dem Hypothekarkredit finanzieren Unternehmen oder Privatpersonen größere Anschaffungen, wobei es sich in der Regel um Immobilien handelt. Auch Schiffe oder Flugzeuge werden über die Kreditart finanziert. Dadurch verfügt die Kreditart generell über hohe Kreditsummen und lange Laufzeiten. Meist dauert es einige Jahrzehnte, bis die entsprechende Schuld abbezahlt ist.

Aufgrund dieser hohen Kreditsummen lässt die Bank den Hypothekarkredit nicht nur über eine herkömmliche Bonitätsprüfung oder das Einkommen des Schuldners absichern. Darüber hinaus erfolgt die Absicherung in der Regel immer über Grundschulden oder vergleichbare Hypotheken. Dabei wird der Bank das Recht zugesprochen, das finanzierte Objekte – oder eine andere Grundschuld – zu veräußern, sollte der Kreditnehmer zahlungsunfähig werden.

Ablauf der Pfändung beim Hypothekarkredit

Durch die Eintragung der Grundschuld ändert sich für den Kreditnehmer bei ordnungsgemäßer Rückzahlung des Kredits zunächst nichts. Erst wenn es zu Zahlungsschwierigkeiten kommt, greift die Sicherheitsleistung. Denn dann hat die Bank – nachdem alle weiteren Rechtsmittel wie etwa Mahnungen ausgeschöpft wurden – das Recht, das finanzierte Objekte bzw. die Grundschuld zu veräußern.

In der Regel handelt es sich bei der Grundschuld auch tatsächlich um etwa die finanzierte Immobilie. Diese wird dann in das Eigentum der Bank überführt, woraufhin meist eine Zwangsversteigerung erfolgt. Mit der so erzielten Summe deckt die Bank die Restschuld, muss aber mögliche Überschüsse an den Schuldner auszahlen.

Alternativ zum finanzierten Objekt können auch andere Immobilien, die sich im Besitz des Kreditnehmers befinden, über die Grundschuld als Sicherheitsleistung hinterlegt werden.

Hypothekarkredit – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Über einen Hypothekarkredit werden Immobilien, Flugzeuge oder Schiffe finanziert
  • Der Hypothekarkredit ist in der Regel durch eine Grundschuld besichert
  • Im Falle der Zahlungsunfähigkeit veräußerst die Bank das finanzierte Objekte zur Tilgung der Restschuld

5.0 / 5  (2 votes)
Themen: Kredit

Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Nicht nur Guthaben, sondern auch Schulden können vererbt werden. Um den Fall der Fälle abzusichern, werden ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...