Handlungsvollmacht

Kurz & einfach erklärt:

Handlungsvollmacht verständlich & knapp definiert

Die Handlungsvollmacht bezeichnet eine Vertretungsmacht. Damit ist die Handlungsvollmacht eine sichere Grundlage für den Handlungsverkehr, sobald kaufmännische Hilfskräfte mit in die Geschehen einbezogen werden.

Unter dem Begriff Handlungsvollmacht versteht man das Recht, für eine natürliche oder juristische Person juristisch verbindlich Rechtsgeschäfte abschließen zu dürfen. Wird die Vertretungsmacht offen gelegt, so ist sie für Vertragspartner erkennbar.

 

Die Offenlegung der Vertretungsmacht ist jedoch keine notwendige Voraussetzung für den Abschluss juristisch gültiger Rechtsgeschäfte.

Handlungsvollmacht Uebersicht
Übersicht der Formen der Handlungsvollmacht in Unternehmen

Wie eine Handlungsvollmacht wirkt

Eine Handlungsvollmacht wirkt auf zwei Seiten, dem sogenannten Innenverhältnis und das Außenverhältnis. Im Innenverhältnis ist der Handlungsbevollmächtigte an die Weisungen jene Person gebunden, welche die Handlungsvollmacht erteilt hat. Im Außenverhältnis gilt es zu unterscheiden.

 

Ist die Handlungsvollmacht offen gelegt, so vermittelt der Handlungsbevollmächtigte und wird selbst nicht Vertragspartner eines Rechtsgeschäftes, da er nicht im eigenen Namen, sondern im Namen einer anderen natürlichen oder juristischen Person handelt. Wird die Handlungsvollmacht nicht offen gelegt, ist die Vertretung für Dritte nicht erkennbar. Der Handlungsbevollmächtigte schließt den Vertrag im eigenen Namen, aber im Sinne seines Arbeitgebers.

Rechtlicher Status

Eine Handlungsvollmacht kann auf Vertrag beruhen oder auf der Grundlage des Gesetzes. Da eine Handlungsvollmacht wegen ihrer umfangreichen Regelung der Kompetenzen und Haftungen sehr detailliert ist, bietet das Gesetz mit der Prokura ein gesetzlich geregeltes Modell einer Handlungsvollmacht.

 

Kompetenzen und Haftung der Prokura sind im Gesetz geregelt und garantiert Dritten Sicherheit im Rechtsverkehr. Die Prokura erwirkt mit Eintragung ins Handelsgesetzbuch allgemeine Verbindlichkeit. Dritte können sich auf deren Gültigkeit berufen.

Kann die Prokura eingeschränkt werden?

Eine mit einer Prokura ausgestattete Person kann im Innenverhältnis in ihrer Kompetenz beschränkt werden. Damit diese Einschränkung gegenüber Dritten auch Gültigkeit erlangt, muss sie diesen offenlegt werden.

 

5.0 / 5  (2 votes)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...