Global Player

Kurz & einfach erklärt:

Global Player verständlich & knapp definiert

Global Players sind weltweit operierende große Unternehmen mit Standorten auf der ganzen Welt. Somit nehmen sie am internationalen Wettbewerb teil und in ihrer Branche eine Vormachtsstellung ein.

Unter einem GLOBAL PLAYER versteht man ein weltweit agierendes Unternehmen.

Weltweite Waren- und Handelsströme

Dabei können alle Waren- und Handelsströme global verlaufen: weltweite Produktionsstandorte (vor allem in Entwicklungsländern mit niedrigen Lohn- und Produktionskosten), weltweite Absatzmärkte, weltweite Materialbeschaffung. Häufig gehen Global Player Kooperationen (joint-ventures) mit anderen Unternehmen vor Ort ein oder gründen Filialen (Tochterfirmen) im Ausland.

internationale, multinationale und transnationale Unternehmen

Ein Unternehmen, das sich als Global Player bezeichnen lässt, kann als internationales, multinationales oder transnationales Unternehmen eingestuft werden:

  • internationalen Unternehmen (Produktion im Inland, Exportorganisationen im Ausland) 
  • multinationalen Unternehmen (Stammsitz im Inland, Produktion auch im Ausland, v.a. von Vorprodukten)
  • transnationalen Unternehmen (gleichrangige Produktionsstandorte weltweit)

Kritik an Global Playern

Global Player stehen häufig in der Kritik, unkontrollierbar zu sein. Ihnen wird Wettbewerbsverzerrung, Steuerflucht, wirtschafltiche Machtkonzentration und negative Auswirkungen auf die Beschäftigung im jeweiligen Gastland vorgeworfen.

 

Das Wichtigste zum Begriff "Global Player" auf einen Blick: global agierendes Unternehmen; weltweite Waren- und Handelsströme; Unterteilung in internationales, multinationales und transnationales Unternehmen

5.0 / 5  (4 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...