Gesellschaftsformen

Kurz & einfach erklärt:

Gesellschaftsformen verständlich & knapp definiert

Gesellschaftsformen sind Rechtsformen, die den rechtlichen Rahmen für eine Unternehmensgründung festlegen. Hier werden zwischen Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften unterschieden.

Gesellschaftsformen sind die nach deutschem Recht zulässigen Rechtsformen für Personenzusammenschlüsse, die sich zum gemeinsamen Betrieb von Handelsgeschäften oder zur Erreichung anderer Zwecke verbunden haben.

Das Handels- und Gesellschaftsrecht regelt dabei die rechtlichen Rahmenbedingungen. Die Gesellschaftsform ist je nach Unternehmensziel frei wählbar.

Gesellschaftsformen werden prinzipiell in folgende Gruppen unterteilt:

1. Personengesellschaften

2. Körperschaften/ Kapitalgesellschaften

3. Sonderformen von Gesellschaften/ Unternehmen

  • Stiftung

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...