Fundamentalanalyse

Kurz & einfach erklärt:

Fundamentalanalyse verständlich & knapp definiert

Bei der Fundamentalanalyse handelt es sich um eine Kennzahlenanalyse, die den fairen und angemessenen Preis der Wertpapiere ermittelt.

Die Fundamentalanalyse ist eine Form der Aktienanalyse, die sich auf fundamentale Daten des Unternehmens stützt. Dabei handelt es sich beispielsweise um Gewinn, Cashflow, Ertragskraft oder die Kostenstruktur. Gleichzeitig wird das komplette Marktumfeld des Unternehmens näher überprüft.

Kennzahlen und Bewertung der Fundamentalanalyse

Die Fundamentanalyse basiert auf Methoden der Bilanzanalyse und bezieht vor allem harte Fakten bei der Untersuchung von Aktien ein. Das Ziel ist es, Kursprognosen zu entwickeln und besonders unterbewertete Wertpapiere kenntlich zu machen. Dazu werden insbesondere folgende Kennzahlen von Unternehmen näher analysiert:



Die Kennzahlen werden anschließend ausgewertet und mit anderen Unternehmen derselben Branche verglichen. So können gegebene Anlagealternativen miteinander verglichen werden.

Top-Down-Ansatz der Fundamentalanalyse

Neben reinen Unternehmenskennzahlen kann die Fundamentalanalyse auch gesamtwirtschaftliche Entwicklungen untersuchen. Dazu werden beispielsweise die Veränderungen von Angebot und Nachfrage auf dem Markt analysiert, auf dem sich ein bestimmtes Unternehmen bewegt. Zudem werden allgemeine Faktoren wie die Wirtschaftspolitik, die Zinspolitik der Zentralbank und staatspolitische Veränderungen in die Analyse einbezogen.

Auf dieser Basis lässt sich das aktuelle Marktumfeld des jeweiligen Unternehmens bewerten. Gepaart mit den unternehmensinternen Kennzahlen ergibt sich so eine vollständige Fundamentanalyse.

Fundamentalanalyse – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Die Fundamentalanalyse basiert vor allem auf Unternehmenskennzahlen
  • Sie bezieht gleichzeitig das Marktumfeld des Unternehmens in die Analyse ein

 Die Ertragskraft des Unternehmens fließt in die Fundamentalanalyse ein. Sie hat die Ermittlung des inneren Wertes einer Aktie als Ziel und stellt den Gegensatz zur Chartanalyse dar.

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...