Fiskus

Kurz & einfach erklärt:

Fiskus verständlich & knapp definiert

Während umgangssprachlich der Fiskus nur für die Finanzverwaltung verstanden wird, meint dieser Begriff den Staat als Ganzes, wenn er als Wirtschaftssubjekt auftritt. Somit zählen auch Sondervermögen, wie es früher Deutsche Bundespost oder Deutsche Bundesbahn waren, zum Fiskus.

Als Fiskus werden staatliche Einrichtungen bezeichnet, deren Zweck die Einnahme von Steuern oder Zölle sind, aber auch der Staat als Wirtschaftssubjekt selbst. Bis in das 19. Jahrhundert galt dies auch als Bezeichnung des Staates als finanzwirtschaftlicher Hoheitsträger. Die Bezeichnung stammt vom lateinischen Begriff „fiscus“ ab, was „Geldkorb“ oder auch „Eigentum“ bedeutet. Sie bezeichnete damals die kaiserliche Sonderkasse.


Der Begriff ist zwar aufgrund des Rechtsstaatsprinzips nicht mehr notwendig, wird aber heute noch häufig verwendet. Der Staat der Bundesrepublik Deutschland agiert heute als „privatrechtlich handelnder Hoheitsträger“ und schließt aus diesem Grund die Instanz Fiskus mit ein, der vor einem Zivilgericht verklagt werden kann.

Die Fiskalunion als europäischer Fiskus

Aufgrund der Finanzkrise 2011 überlegte die Europäische Union eine Fiskalunion einzurichten. Diese wurde mit dem Europäischen Fiskalpakt zum 01. Januar 2013 Realität. Auf Basis des Vertrages von Maastricht und der EU-Konvergenzkriterien kann die Fiskalunion in den teilnehmenden Ländern Fiskalpolitik betreiben.


Fiskalpolitik bedeutet im Fall der Europäischen Union, dass die Fiskalunion die Befugnis hat, nach einer einjährigen Beobachtung eines teilnehmenden Landes durch Beeinflussung von Steuern und Staatsausgaben in die Wirtschaftspolitik einzugreifen. Ziel ist es, konjunkturelle oder regionale Schwankungen auszugleichen und den wirtschaftlichen Fall eines teilnehmenden Landes zu bremsen.

Fiskus – Zusammenfassung

  • Bezeichnung für den Staat als finanzwirtschaftlicher Hoheitsträger.
  • Aufgrund des Rechtsstaatsprinzips ist der Fiskus heutzutage zwar noch gebräuchlich, jedoch nicht mehr notwendig.
  • 2013 wurde die Fiskalunion als europäischer Fiskus ins Leben gerufen.

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...