First In - First Out

Kurz & einfach erklärt:

First In - First Out verständlich & knapp definiert

Die übliche Verbrauchsform in der Warenwirtschaft. Der älteste Bestand im Lager wird zuerst verbraucht.

First In - First Out (kurz: FIFO) ist ein Verbrauchsfolgeverfahren, bei dem die zuerst angeschafften oder selbst hergestellten Waren zuerst wieder veräußert oder verbraucht werden. In der Warenwirtschaft ist das FIFO ein sehr weit verbreitetes Verfahren, zumindest sobald die Waren durch übermäßig lange Lagerzeiten an Qualität verlieren oder es sich sogar um verderbliche Waren oder Güter mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum handelt.

Charakterisierung von FIFO

 

first-in-first-out Regel dargestellt mit bunten Boxen
FIFO ist ein sehr weit verbreitetes Verbrauchsfolgeverfahren

Das Prinzip von FIFO ist in vielen Alltagssituationen anzutreffen. Geht man in ein Restaurant oder zum Friseur, werden die Gäste mit der längsten Wartezeit in der Regel zuerst bedient.

Auch in der Datenspeicherung tritt FIFO auf, wenn Daten, die zuerst gespeichert wurden, auch als erstes wieder abgerufen werden.

In der Warenwirtschaft von Unternehmen ist das FIFO häufig anzutreffen, da mit einer längeren Lagerung von Gütern häufig ein Qualitätsverlust (wie etwa durch Rost) einhergeht und daher darauf geachtet wird, dass die Waren nicht zu lange im Lager liegen, sondern zügig verbraucht werden.

Für die Bewertung werden die Ist-Kosten des am längsten auf Lager liegenden Warenzugangs herangezogen. Die handelsrechtliche Bilanzerung nach dem FIFO-Verfahren ist nach § 256 Satz 1 Handelsgesetzbuch zulässig. Das FIFO-Verfahren ist steuerrechtlich unzulässig.

Zusammenfassung

  • First In - First Out ist ein Verbrauchsfolgeverfahren bei dem angenommen wird, dass die ältesten Güter zuerst verbraucht oder veräußert werden
  • FIFO ist in der Praxis weit verbreitet
  • FIFO ist nach dem Handelsrecht zulässig, nach dem Steuerrecht jedoch unzulässig
  • Zur Bewertung der Bestände werden die am längsten auf Lager liegenden Güter oder Waren herangezogen

5.0 / 5  (2 votes)
Themen: Logistik

Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...