Fertigungssteuerung

Kurz & einfach erklärt:

Fertigungssteuerung verständlich & knapp definiert

Die Fertigungssteuerung ist eine dispositive Aufgabe, wodurch eine effiziente Produktionsdurchführung möglich ist. Die Hauptaufgabe ist die bestmögliche Koordination aller Vörgange in der Fertigung.

Bei der Fertigungssteuerung handelt es sich um eine dispositive Aufgabe innerhalb des Produktions- oder Dienstleistungserstellungsbereiches eines Unternehmens. Mit ihr wird die effiziente und zeitnahe Bereitstellung der Vorprodukte, Hilfs- und Betriebsstoffe und Zuordnung zu den einzelnen Arbeitsplätzen bzw. Produktionsschritten vorgenommen. Sie gehört deshalb zu den komplexeren Management-Aufgaben, da die Durchlauf- oder Bearbeitungszeiten der einzelnen Produktionsschritte nicht immer identisch sind.


Herausforderungen der Fertigungssteuerung


Die Aufgaben der Fertigungssteuerung werden umso komplexer je mehr Engpassfaktoren zu überwinden sind, die als "Flaschenhälse" wirken oder aufgrund einer eingeschränkten Kapazität die gesamte Produktionsmenge beeinträchtigen können. Es muss eine zeitliche und räumliche Synchronisation sowohl der einzelnen Ingredienzen, Bauteile oder Rezeptbestandteile zu den einzelnen Arbeitsschritten des Workflows erfolgen.

Zudem muss die Fertigungssteuerung auf die speziellen Anforderungen der zu transportierenden Güter achten: Beispielsweise auf Temperatur- oder Feuchtigkeitsanforderungen bei Lebensmitteln oder verderblicher Ware sowie die "Punkwerte" bzw. maximalen Ladungsmengen je nach Gefahrgutklasse oder ähnlichen Sicherheitseinschränkungen auf den Transport- und Versorgungswegen.


Werkzeuge der Fertigungssteuerung


In modernen Unternehmen erfolgt die Fertigungssteuerung - anders als im Mittelstand - aufgrund der Komplexität der Aufgabe und der Vielzahl der Güter nicht mehr intuitiv. Stattdessen steht ein "Werkzeugkasten" für die dispositiven Aufgaben zur Verfügung: Projektmanagement-Tools werden genutzt, um die einzelnen Arbeitsschritte zu synchronisieren. Andere Verfahren - wie beispielsweise das Kanban-System- werden verwendet, um ausgehende oder einen Mindestbestand unterschreitende Verbrauchsmaterialien rechtzeitig nachzubestellen.

Zusammenfassung - Definition: 

  • Die Fertigungssteuerung ist eine dispositive Aufgabe
  • Nur durch sie ist eine effiziente Produktionsdurchführung möglich
  • In Branchen mit niedrigen Margen ist sie ein echter Wettbewerbsfaktor

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Logistik

Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...