Fertigungslager

Kurz & einfach erklärt:

Fertigungslager verständlich & knapp definiert

Ein Fertigungslager fungiert als Zwischenlager für unfertige Produkte bei mehrstufigen Herstellungsprozessen. Es soll den Arbeitsfluss garantieren und Unterbrechungen verhindern. Dabei kann in feste und dynamische Fertigungslager unterschieden werden.

Fertigungslager dienen der Zwischenlagerung von unfertigen Erzeugnissen innerhalb von Produktionsprozessen. Viele Industriebetriebe produzieren ihre Waren in mehreren Stufen mit verschiedenen Maschinen. Zwischendurch deponieren die Firmen die Produkte in Fertigungslagern. Hauptgrund dafür ist die Gewährleistung des Arbeitsflusses.

Funktion eines Fertigungslagers


Bei der mehrstufigen Produktion besteht die Gefahr, dass es aufgrund unterschiedlicher Arbeitsgeschwindigkeiten zu Unterbrechungen kommt. Beispiel Druckereien: In der einen Abteilung drucken Mitarbeiter Zeitschriften, im anderen Abschnitt schneiden, klammern und verpacken die Verantwortlichen diese Printmedien. Treten in der Druckabteilung Verzögerungen auf, würden ohne Zwischenlagerung auch im zweiten Bereich die Maschinen stillstehen. In der Praxis drucken die Unternehmen deswegen zuerst auf Vorrat und lagern die noch weiterzuverarbeitenden Zeitschriften zwischen. Dadurch lassen sich Effizienzverluste meiden. Andernfalls haben die Mitarbeiter der weiteren Produktionsstufen bei Störungen zwischenzeitlich keine Beschäftigung, müssen aber dennoch bezahlt werden.

Die Organisation der Zwischenlagerung


Grundsätzlich lassen sich feste und dynamische Zwischenlager unterscheiden. Bei einem festen Fertigungslager platzieren Gabelstaplerfahrer oder andere Beschäftigte bestimmte Zwischenprodukte stets auf dem gleichen Platz. Dynamisches Lager bedeutet dagegen, dass die Platzzuordnung variiert. Die dynamische Methode hat den Vorteil, dass sich die begrenzten Lagerkapazitäten optimal ausnutzen lassen. Es kann sich bei ausreichendem Platz aber auch als sinnvoll erweisen, die Produkte direkt an der Maschinengruppe für den nächsten Arbeitsschritt zu platzieren. Das erübrigt einen weiteren Transport und garantiert den zeitnahen Zugriff.

Fertigungslager in Stichpunkten:

  • Fertigungslager fungiert als Zwischenlager
  • Lagerung unfertiger Produkte bei mehrstufigen Herstellungsprozessen
  • soll den Arbeitsfluss garantieren, verhindert Unterbrechungen
  • feste oder dynamische Lagerplatzzuordnung möglich

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Logistik

Weiterführende Artikel:

Mängelrügen: Bei einer Mängelrüge beanstandet der Kunde eine Ware oder Dienstleistung, weil vereinbarte Anforderungen nicht erfüllt ...


Lagerkosten: Lagerkosten fallen für die Lagerung von Gütern an, die vom Unternehmen für die Produktion verwendet werden bzw. die bereits ...


Lean Production: Bei der Lean Production handelt es sich um einen Produktionsansatz, bei dem Unternehmen konsequent auf Wirtschaftlichkeit achten. Sie ...


Disposition: Bei der Disposition handelt es sich um einen mehrdeutigen Begriff, der in unterschiedlichen Zusammenhängen genutzt wird, ...


Kommissionieren: Beim Kommissionieren handelt es sich um das Zusammenstellen bestimmter Produkte im Lager eines Unternehmens, die in einem Sortiment zur ...


EAN Code: Der EAN-Code steht als Abkürzung für den European Article Number Code und ist eine international anerkannte und angewendete Methode ...