Exportmarketing

Kurz & einfach erklärt:

Exportmarketing verständlich & knapp definiert

Der wirtschaftliche Unternehmenserfolg ist meist von der Präsenz auf internationalen Märkten abhängig. Das Exportmarketing plant, analysiert und kontrolliert den mitunter weltweiten Export in andere Länder und berücksichtigt dabei auch die strategische Umsetzung, politische Gegebenheiten und neueste technische Entwicklungen.

Exportmarketing definiert sich durch eine auf den Auslandshandel gerichtete Unternehmenspolitik, um die dortigen Märkte zu analysieren, zu kontrollieren und eine Kundengewinnung im Ausland zu verzeichnen. Ein ausgedehnter Handel durch Befriedigung der Bedürfnisse von Kunden im Ausland stärkt das Auslandsgeschäft und erlaubt Unternehmen eine schnellere Expansion. Exportmarketing wird auch unter der Bezeichnung internationales Marketing geführt, auch wenn minimale Unterschiede in der Fokussierung bestehen.

Besonderheiten im Exportmarketing

Das Exportmarketing unterscheidet sich in einigen wesentlichen Punkten vom nationalen Marketing. Ein Unternehmen versteht die inländische Sprache und Gebräuche sehr gut und auch die Mentalität der unternehmensgleichen Bevölkerung ist bekannt. Dies ist gerade im Marketing eine gravierende Besonderheit, auf die das Exportmarketing reagiert. Es arbeitet Marketingmaßnahmen speziell auf die Mentalität und Gebräuche der ausländischen Kunden aus und steigert so die Werbeeffizienz in diesen Ländern.

Fokus weiterhin ethnozentrisch

Während das „Domestic Marketing“ seinen Fokus nur auf den Heimatmarkt lenkt, ist das Exportmarketing auch auf den Auslandshandel ausgerichtet. Das Exportmarketing greift zwar auf den ausländischen Markt ein, hat seine Orientierung jedoch immer noch im Heimatmarkt und wird von dort gesteuert. Einen Unterschied bildet das „International Marketing“. Der Fokus wandelt sich hier von ethnozentrisch auf polyzentrisch. Das bedeutet, dass die Fremdmärkte einen immer wichtigeren Faktor im Marketing des Unternehmens einnehmen und die Heimatmärkte mehr oder weniger verdrängt werden.


Steigerungsformen zum „International Marketing“ sind das „Multinational Marketing“ und das „Global Marketing“. Während das multinational Marketing so viele Auslandsmärkte bewirtschaftet, dass es sie im Marketing nach Regionen einteilt, ist über das „Global Marketing“ ein Unternehmen nahezu überall auf der Erde vertreten ist.

Exportmarketing – Zusammenfassung

  • Das Exportmarketing richtet seinen Fokus auf den Auslandshandel.
  • Exportmarketing wird vom Inland geführt und stärkt ein Unternehmen auf nationaler Ebene durch Handel im Ausland.
  • Während Exportmarketing den Auslandshandel vom Inland heraus gestaltet, greift das International Marketing auch aus dem Ausland heraus auf die ausländischen Märkte zu.

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...