Eurex

Kurz & einfach erklärt:

Eurex verständlich & knapp definiert

Der Eurex, auch European Exchange, ist eine Terminbörse für Finanzderivate mit Sitz in Eschborn. Gehandelt werden Aktien-, Aktienindex-, Zins-, Volatilitäts- und ETFs-Derivate.

Bei der Eurex handelt es sich um eine weltweit bedeutende Terminbörse, an der institutionelle Anleger insbesondere Optionen und Futures handeln können. Das gleichnamige Unternehmen mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt wickelt die Transaktionen ausschließlich mit einer elektronischen Handelsplattform ab, einen Parketthandel gibt es nicht.

Eurex bedeutet ausgeschrieben European Exchange. Die Firma gehört der Deutsche Börse Group.

Gehandelte Wertpapiere an der EUREX


An der Eurex können Investoren eine Vielzahl an Optionen und Futures auf unterschiedliche Basiswerte handeln. Folgende Kategorien verdienen Erwähnung:

  • Aktien
  • Aktienindizes
  • Zinsderivate
  • Volatilitätsindizes
  • ETFs

Zusätzlich organisiert der Dienstleister ein außerbörsliches Kassamarktgeschäft, unter anderem mit Staatsanleihen. Rückkaufvereinbarungen als kurzfristiges Finanzierungsinstrument ermöglicht er ebenfalls.

Geschichte und Gegenwart


Die Terminbörse geht auf die Initiative der Deutschen Börse und der SWX Swiss Exchange zurück, 1998 startete sie. Das Angebot stieß auf eine große Nachfrage, weswegen das Unternehmen die Auswahl an Wertpapieren stetig ausweiten konnte. Mit der Eurex US engagiert es sich mittlerweile auch in Chicago. Inzwischen verzeichnet die Tochtergesellschaft der Deutschen Börse über zwei Milliarden Kontrakte jährlich. Privatanleger können sich an der Börse weiterhin nicht registrieren, das bleibt Banken und anderen Finanzdienstleistern vorbehalten. Sie können sich am Handel jedoch über Broker beteiligen.

Eurex - zusammengefasst:

  • Terminbörse für Optionen und Futures
  • Deutsche Börse Group als Besitzer
  • Gründung 1998, seitdem starkes Wachstum

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...