ETF Sparplan

Kurz & einfach erklärt:

ETF Sparplan verständlich & knapp definiert

Bei einem ETF (Exchange Traded Funds) Sparplan handelt es sich um einen börsengehandelten Investmentfonds, der häufig als sinnvolle Kapitalanlage für die Altersvorsorge genutzt wird. Die Laufzeit, der Investitionsrhytmus und die Investitionshöhe werden dabei im Vorfeld festgelegt.

ETF-Sparpläne sind ein Finanzprodukt, um über einen langfristigen Zeitraum eine regelmäßig wiederkehrende Geldanlage in einen Exchange Traded Funds, also eine börsengehandelten Investmentfonds, zu tätigen. Durch die lange Laufzeit und einem geringeren Risiko werden ETFs häufig für die Altersvorsorge verwendet.

Funktionsweise eines Sparplans

Für die Verwendung eines Sparplans in einen Investmentfonds wird zunächst ein Depot benötigt. In diesem Depot werden die Fondsanteile verwaltet. Ein Sparplan investiert monatlich, halbjährlich oder jährlich einen mit dem Anleger festgelegten Betrag in Fondsanteile.

Der Anleger legt im Vorfeld mit dem Anbieter des Sparplans fest, welche Laufzeit der Fonds haben soll. Ein Sparplan bietet daher auch Menschen mit geringeren finanziellen Mitteln die Chance, in den Wertpapierhandel zu investieren.

Großer Vorteil eines Sparplans gegenüber einer Einmalanlage

Die Geldanlage in einen ETF hat aufgrund ihrer Laufzeit einen entscheidenden Vorteil gegenüber einer Einmalanlage. Der Anleger spart wiederkehrend immer den gleichen Betrag. Je nach Höhe des Fondskurses werden mal mehr, mal weniger Anteile erworben. Bei einem hohen Kurs werden weniger Anteile erworben als bei einem niedrigen Kurs.

Durch die lange Laufzeit erwirbt der Anleger seine Anteile zu einem Durchschnittspreis, den eine Einmalanlage oft nicht bieten kann. Auf lange Sicht kann ein solcher Durchschnittspreis die erzielte Rendite ebenfalls stärker wachsen lassen.

Wie hoch sind die Kosten bei ETF-Sparplänen

Sparpläne sehen häufig eine lange Laufzeit vor. Daher sollten Anleger die Kosten für dieses Anlageprodukt gründlich vergleichen und nicht aus den Augen verlieren. Je nach Sparplan können folgende Kosten anfallen:


  • Fixkosten für den Abschluss eines ETF-- Sparplans.
  • Kauf- und Verkaufsgebühren für den Erwerb und die Veräußerung von Fondsanteilen.
  • Entgelte für die Depotführung

Der Zinseszinseffekt hat einen großen Einfluss auf die Kosten und daher ist vor allem bei ETF-Anlagen ein sehr niedriges Kostenniveau wichtig. Das Internet macht einen Preisvergleich sehr einfach. Ein Anleger kann sich schnell, unkompliziert und ausführlich über günstige Angebote informieren und das persönlich beste Angebot finden.

ETF-Sparplan – Zusammenfassung


  • Sinnvolle Kapitalanlage für die Altersvorsorge.
  • Niedrige laufende Kosten sind bei einem Sparplan extrem wichtig, für eine ordentliche Rendite.
  • Auch Kleinanleger können mit einem ETF-Sparplan in das Wertpapiergeschäft einsteigen.
  • Laufzeit, Investitionsrhythmus und Investitionshöhe werden im Vorfeld vereinbart.

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...