Erfüllungsort

Kurz & einfach erklärt:

Erfüllungsort verständlich & knapp definiert

Der Begriff Erfüllungsort kommt aus dem Leistungsrecht des Bürgerlichen Gesetzbuches. Es ist der Ort, an dem eine vertraglich festgelegte Leistung stattfinden oder eine Ware im Zuge der Lieferung übergeben werden soll.

Der Erfüllungsort beschreibt in erster Linie denjenigen Ort, an dem eine vertraglich vereinbarte Leistung durchgeführt werden muss oder wohin beispielsweise bestellte Waren geliefert werden müssen. Darüber hinaus hat die Festlegung des Erfüllungsortes auch einen Einfluß auf den Gerichtsstand im Falle von Leistungsstörungen bzw. Klagen. Seine wirtschaftliche Bedeutung entfaltet er deshalb, weil bei vielen Waren des täglichen Bedarfs die Gewinnspannen vergleichsweise niedrig sind und es deshalb einer eindeutigen Bestimmung des Leistungs- bzw. Erfüllungsortes bedarf.

Versandkosten und Gefahrübergang werden standardisiert geregelt

In den meisten Fällen erfolgt die Erfüllungsort-Vereinbarung stillschweigend und ohne dass sich die Verbraucher detaillierte Gedanken darüber machen würden. Im Einzelhandel geht die Ware bei der Bezahlung an der Kasse in das Eigentum des Kunden über - Lieferung wäre separat zu bezahlen. Bei Lieferungen "frei Haus" ist der Erfüllungsort sozusagen der Wohnungseingang - der Lieferant muss die Waren nicht in einen Keller oder Abstellraum weiter tragen. Im internationalen Bereich regeln die sogenannten Incoterms den Erfüllungsort, Gefahrenübergang und auch eine etwaige Versicherung.

Gängig ist beispielsweise EXW, also ab Fabrik des Lieferanten oder auch Free-On-Board (FOB) beim Schiffsversand: Dort erfolgt der Gefahrübergang bei Überschreiten der Ladekante des Transportschiffes.

Die Teilung in den Waren- bzw. Dienstleistungswert und den Transportwert erfüllen auch die in Unternehmen oftmals geforderte Klarheit der Einkaufspreise. Wareneinsatz und Zuschlagskalkulation basieren oft auf Gewichtsbetrachtungen, Transportkosten werden unter den Gemeinkosten verbucht.

Wer die Versandkosten bzw. Zustellgebühren bei Elektrogeräten betrachtet, der sieht auch die Beeinflussung der Preiswahrnehmung der Endverbraucher: Meist werden die reinen Gerätepreise verglichen, manche Händler vervielfachen ihren Gewinn insbesondere bei Sonderangeboten um die früher nicht übliche getrennte Versandkostenberechnung bzw. Verschiebung des Erfüllungsortes.

Zusammenfassenung Erfüllungsort Definition & Erklärung


  • Der Erfüllungsort ist neben dem Erfüllungszeitpunkt/Liefertermin und den bestellten Waren/Dienstleistungen einer der wesentlichen Vertragsbestandteile
  • Die Festlegung kann wirtschaftliche Auswirkungen auf die Vorteilhaftigkeit eines Vertragsabschlusses haben
  • Bei höherpreisigen Gütern empfiehlt sich eine gründliche Betrachtung der Lieferkonditionen und des Gefahrübergangs

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...