EONIA

Kurz & einfach erklärt:

EONIA verständlich & knapp definiert

Mit dem EONIA hat die EZB einen täglich aktuellen Referenzzinssatz für kurzfristige Geldanleihen. Da er auf Basis des EURIBOR und Bankenberichten ermittelt wird, schließt er wirtschaftliche Faktoren mit ein und spiegelt so eine realistische Referenz wider.

Die Abkürzung EONIA steht für „European Overnight Index Average“. Damit wird ein Referenzzinssatz für Tagesgelder bezeichnet. Er legt fest, zu welchem Zinssatz sich europäische Banken nicht besichertes Geld von einem Tag auf den nächsten Tag bei anderen Banken ausleihen können. EONIA gibt damit einen Referenzzins wieder, der ausschließlich für kurzfristige Geldleihen bestimmt ist.

Warum brauchen Tagesgelder einen Referenzzinssatz?

Auch der Zins für Tagesgeldkonten wird durch wirtschaftliche Faktoren beeinflusst. Berechnet wird der EONIA auf Basis des EURIBOR. Der EURIBOR (Euro Interbank Offered Rate) gibt den Durchschnittszinssatz von 57 europäischen Geldinstituten wieder, die in Euro handeln.

Wie wird der EONIA ermittelt?

Die mitteilungspflichtigen Banken teilen der EZB täglich ihr Gesamtvolumen der Umsätze für nicht besichertes Übernachtgeld mit und welchen Durchschnittszins dieses Tagesvolumen hat. Anhand des EURIBOR und der Berichte der Banken ermittelt die EZB den EONIA und meldet diesen an den Kapitalmarkt.

EONIA wichtig für Finanzinstrumente

Dieser Referenzzinssatz ist wichtig für eine Reihe von Finanzprodukten im Bereich der Geldanlage. Die Tagesanleihe des Bundes ist auf den EONIA angewiesen. Indexfonds, Zinszertifikate oder Geldmarktfonds nutzen oft den EONIA als Referenzzinssatz.

Da der EONIA auf Zinsänderungen wie den Leitzins der EZB reagiert und das Verhalten von Banken berücksichtigt, können Privatanleger anhand des EONIA eine Zinsentwicklung für Tagesgeldkonten erkennen.

EONIA – Zusammenfassung

  • Er ist ein wichtiger Referenzzinssatz für Geldanlageprodukte und kurzfristige Geldanleihen.
  • Er wird von der EZB auf Basis des EURIBOR und Zinssatzmeldungen europäischer Banken ermittelt.
  • Der EONIA gibt Auskunft über die Zinsentwicklung für Tagesgeldkonten.

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...