Due Diligence

Bei dem Verfahren "Due Diligence" handelt es sich um ein Wertermittlungsverfahren, welches häufig bei Erwerbsobjekten, die eine Betreiberimmobilie darstellen, angewandt wird. Dieses Verfahren gliedert sich in mehrere Analyseschritte.

Die organisatorische Analyse

Im Zuge der Due Diligence werden sämtliche Ausprägungen der Betreibergesellschaft wie Finanzierung, Organisation, Personal und Management in vertraglicher und struktureller Hinsicht beurteilt und nehmen so auf die Wertermittlung der Immobilie Einfluß.

 

Die organisatorische Analyse nimmt insbesondere bei Portfoliomanagement-Gesellschaften einen hohen Stellenwert ein.

Die Umweltanalyse

Erwerbsobjekte können unter Umständen durch Altlasten in ihrem Wert gemindert werden. Handelt es sich um belastete Spezialimmobilien, so kann eine Umweltanalyse zwingend notwendig werden, die in den Prüfungsprozess eingebunden werden muss. Dies gilt insbesondere bei Grundstücken, die zuvor militärischen oder petrochemischen Zwecken dienten.

Die Marktwertanalyse

Die verschiedenen Ergebnisse der Analysen fließen in der Bewertung und Einschätzung des Marktwertes einer Immobilie zusammen. Der so ermittelte Marktwert stellt allerdings nicht den tatsächlichen Kaufpreis, welcher von vielen subjektiven Umständen beeinflusst wird, dar. Die Marktwertermittlung basiert auf normierten nationalen oder internationalen Verfahren und richtet sich nach der Art des Objektes sowie den Erwartungen der finanzierenden Parteien.

0.0 / 5  (0 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...