Dividendenrendite

Kurz & einfach erklärt:

Dividendenrendite verständlich & knapp definiert

Die Dividendenrendite ist eine wichtige Kennzahl bei der Bewertung von Aktien. Sie gibt an, wie viel Dividende im Vergleich zum derzeitigen Aktienkurs des Unternehmens ausgeschüttet worden ist.

Die Zahl der Dividendenrendite ist eine Kennzahl. Sie gibt an, in welchem Verhältnis die ausgeschüttete Dividende zum Aktienkurs oder zum entsprechenden Kapitaleinsatz steht. 


Aus diesem Grund ist sie vor allem für dividendenorientierte Aktionäre eine kaufentscheidende Kennzahl. Die Ausgabe der Dividendenrendite kann vor oder nach Abzug der Körperschaftssteuer erfolgen.

Berechnung der Dividendenrendite

Wenn Aktiengesellschaften Gewinne erwirtschaften, so wird in der Regel ein Teil dieses Ertrags an die Anleger ausbezahlt. Dabei wird immer eine bestimmte Zahlung pro emittierter Aktie festgelegt. Die sogenannte Dividendenrendite berechnet sich dann als:

Dividende / Aktienkurs * 100

Liegt die Dividende beispielsweise bei 1,50 Euro und der Aktienkurs bei 10 Euro, so ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,50 / 10 * 100 = 15 Prozent. Zu beachten gilt es allerdings, dass die Dividendenrendite einer Aktie täglich schwankt – schließlich verändern sich auch die Aktienkurse tagtäglich. Die Dividende wird jedoch immer einmal pro Jahr im Rahmen der Jahreshauptversammlung festgelegt, sie ist also bis zur nächsten Versammlung konstant.

Interpretation der Dividendenrendite

Einige Anleger verfolgen bei Aktienkäufen die Strategie, durch möglichst hohe Dividenden attraktive Renditen zu erwirtschaften. Dabei ist die Dividendenrendite eine entscheidende Kennzahl, gibt sie doch an, wie hoch die Rendite im Verhältnis zum aktuellen Aktienkurs ausfällt. Allerdings bestehen aus Sicht des Anlegers einige Unsicherheiten:

  • Künftige Dividende: Nur weil die Dividende im letzten Geschäftsjahr hoch ausgefallen ist, muss das nicht auch zwangsweise für die Zukunft gelten. Insofern sind Anleger gut beraten, sowohl die Dividendenhöhe als auch die Dividendenrendite zu verschiedenen Zeitpunkten in der Vergangenheit zu überprüfen.
  • Aktienkurs: Eine hohe Dividendenrendite kann sich auch durch Kurseinbrüche des Wertpapiers Beispielsweise könnte ein Unternehmen drei Monate nach der Hauptversammlung in eine Krise geraten, obwohl die Wirtschaftslage zuvor stabil war. Entsprechend bricht der Aktienkurs ein, weil die Dividende zuvor aber recht hoch ausgefallen ist, wächst die Dividendenrendite jetzt stark.


Deshalb darf die Dividendenrendite nicht als alleinige Kennzahl bei der Bewertung von Aktien herangezogen werden. Auch dividendenorientierte Anleger sollten fundamentale Daten in ihre Analyse einbeziehen, um Fehlinvestitionen schon im Ansatz zu vermeiden.

Dividendenrendite – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Die Dividendenrendite setzt die Dividende und den Aktienkurs ins Verhältnis zueinander
  • Eine hohe Dividendenrendite deutet generell auf hohe Dividendenzahlungen hin
  • Durch stark sinkende Aktienkurse kann sich jedoch ebenfalls eine hohe Dividendenrendite ergeben

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...