Derivater Firmenwert

Kurz & einfach erklärt:

Derivater Firmenwert verständlich & knapp definiert

Der derivativer Firmenwert bezeichnet die Differenz aus dem Kaufpreis eines Unternehmens und der Differenz aus Vermögen und Schulden des Unternehmens.

Der Begriff des derivativen Firmenwerts ist insbesondere bei Kauf und Verkauf von Unternehmen oder Unternehmensteilen zu finden. Er beschreibt - dem Begriff "Goodwill" ähnlich - die Differenz zwischen den in der Bilanz ausgewiesenen Substanzwerten bzw. Aktiva eines Unternehmens (jeweils abzüglich der Schulden) und dem Unternehmensgesamtwert.

Einflussfaktoren auf den derivaten Firmenwert

Für die unterschiedliche Bewertung kann es verschiedene Gründe geben, da es so etwas wie eine unverbindliche Preisempfehlung oder einen staatlich festgelegten Unternehmenswert in der Marktwirtschaft nicht gibt. Einflussfaktoren sind unter anderem:

 

  • Erwartete Gewinne in der Zukunft, die mit einem bestimmten Prozentsatz auf den heutigen Wert abgezinst werden (Barwert)
  • Stille Reserven insbesondere bei der Bilanzierung nach HGB. Wenn beispielsweise Zwischenprodukte nur zu reinen Herstellkosten bewertet werden und die enthaltenen Rohstoffe teurer wurden, dann gibt es ein bestimmtes Wertaufholungspotenzial. Dies würde ein Unternehmensverkäufer im Rahmen der Verhandlungen ansprechen und über den reinen Bilanzwert hinaus als Aufgeld verlangen.
  • Bestimmte Markteintrittsbarrieren bzw. Synergieeffekte: Zwei gemeinsam geführte Unternehmen sind oftmals stärker als nur ein einzelnes. Deshalb kann der Markt das Unternehmen im Ausnahmefall auch weit über den Bilanzwert hinaus bewerten.

 


Der derivative Firmenwert ist allerdings eine so schwer verständliche Berechnungsgröße, dass er in der Wirtschaftspresse oder den Nachrichten nicht sehr häufig thematisiert wird. Sehr häufig wurde der Goodwill oder auch der derivative Firmenwert allerdings zum die Jahrtausendwende verwendet: Damals gab es die absolute Internet- und e-Commerce Euphorie bei der Firmen mit unglaublichen Zuschlägen bewertet worden sind.

 

Zusammenfassende Merkmale vom derivaten Firmenwert: 

  • Es handelt sich um eine variable Rechengröße, die von der aktuellen Marktbewertung abhängig ist
  • Sie beschreibt einen Zuschlag zum Substanzwert
  • Gehört zu den Kennzahlen, die immaterielle Güter beschreiben

 

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...