Click-Through-Rate

Kurz & einfach erklärt:

Click-Through-Rate verständlich & knapp definiert

Die Click-Through-Rate (CTR) ist eine Kennzahl, die aus dem Online-Marketing stammt. Sie misst, wie hoch das Verhältnis aus den Aufrufen einer Werbeanzeige und den tatsächlichen Klicks hierauf ist.

Die Click-Through-Rate (CTR) ist eine Kennzahl aus dem Bereich des Online-Marketings. Sie gibt an, wie hoch die Zahl der Klicks auf ein Werbebanner oder eine Anzeige im Vergleich zu den Aufrufen bzw. Impressionen eben dieser Werbemaßnahmen ausfällt.

Was sagt die Click-Through-Rate aus?

Im Online-Marketing können Unternehmen Werbung betreiben, indem sie Banner oder Anzeigen auf anderen Websites oder in Suchmaschinen schalten. Jeder Nutzer der Fremd-Website sieht die Anzeige. Die Click-Through-Rate misst jetzt, welcher Teil dieser Websitenutzer auch wirklich auf das Banner oder die Anzeige klickt und somit zum Werbetreibenden gelangt. Ein Beispiel:

  • Ein Unternehmen schaltet eine Werbeanzeige bei Google.
  • Nach einem Monat haben insgesamt 1.000 Menschen die Anzeige gesehen.
  • Aktiv auf den Link zur Website geklickt haben insgesamt 10 Nutzer.
  • Somit liegt die Click-Through-Rate bei 10 / 1.000 = 1 Prozent.


Für Unternehmen ist die Kennzahl insofern wichtig, als dass sie die Effizienz einer Werbeplatzierung messen können. Es gilt: Je höher die Click-Through-Rate, desto effizienter ist die Werbeeinblendung. Veränderungen der Kennzahl können Unternehmen beispielsweise erwirken, indem sie die Anzeige an einer anderen Stelle auf der Website platzieren. Auch Veränderungen von Anzeigentext und -bild können dazu führen, dass mehr Personen auf den Link zur Website klicken.

Durchschnitt für die Click-Through-Rate

Wie hoch die Click-Through-Rate im Durchschnitt ausfällt, hängt stark von der Art der Anzeige ab.

  • Facebook-Anzeigen: Facebook-Anzeigen weisen eine enorm hohe CTR auf, die im Schnitt bei etwa 10 Prozent liegt.
  • Werbebanner: Klassische Werbebanner erregen hingegen nur selten die Aufmerksamkeit der Nutzer, so dass die CTR etwa bei 0,1 bis 0,2 Prozent liegt.


Allerdings sollte die CTR hier nicht als einziges Bewertungskriterium der Werbung genutzt werden. Wichtig ist, die Conversions der Anzeige ebenfalls zu messen. Gemeint ist hiermit, welcher Teil der Website-Besucher – also der Personen, die auf die Anzeige geklickt haben – hinterher auch wirklich zum zahlenden Kunden wird.

Click-Through-Rate – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Die Click-Through-Rate ist eine Kennziffer aus dem Online-Marketing
  • Sie misst das Verhältnis aus Impressionen einer Anzeige und den tatsächlichen Klicks auf die Werbeanzeige
  • Eine hohe CTR spricht folglich für eine effizient platzierte Werbeanzeige

0.0 / 5  (0 votes)
Themen: Marketing

Weiterführende Artikel:

Komplementärgüter: Komplementärgüter ergänzen sich gegenseitig: Bei vollkommenen Komplementärgütern ist es unvermeidlich, ...


Snob Effekt: Bei dem Snob-Effekt handelt es sich um ein anormales Verhalten bei der Nachfrage, bei dem die Kaufentscheidung nicht mit dem Preis zu ...


Marketing: Grundgedanke des Marketings ist es, das gesamte Unternehmen konsequent an den Bedürfnissen des Marktes auszurichten. Es handelt sich ...


Werbekosten: Unter dem Begriff Werbekosten lassen sich sämtliche Ausgaben verstehen, welche Unternehmen für ihre Marketingmaßnahmen ...


Me too: Als sogenanntes Me-too-Produkt werden Güter bezeichnet, die ein Nachahmerprodukt darstellen. Dabei handelt es sich um Produkte, mit dem ...


Point of Sale: Der Point of Sale ist jener Ort, an dem Händler ihre Waren präsentieren und verkaufen. In der Regel geschieht dies auf ...