Briefkurs

Kurz & einfach erklärt:

Briefkurs verständlich & knapp definiert

Der Briefkurs ist der minimale Kurs eines Wertpapiers oder Derivates, zu dem ein Händler zum Verkauf eines solchen Wertpapiers oder Derivats bereit ist. Klassischweise liegt dieser Kurs oberhalb des Kurses, zum dem ein Händler zum Kauf eines solchen Wertpapier oder Derivats bereit ist.

Als Briefkurs wird der niedrigste Preis bezeichnet, zu dem ein Aktieninhaber zum Verkauf eines bestimmten Wertpapiers bereit ist. Praktisch gestaltet sich dies so, dass ein Markteilnehmer seine Bereitschaft zum Verkauf eines Wertpapieres zu einem bestimmten Preis bekannt gibt. Sofern sich keine Abnehmer finden, muss er den Preis so weit senken, bis ein Verkauf zustande kommt. Hieraus resultiert dann der Briefkurs. Die englische Bezeichnung für Briefkurs lautet "Ask"

Das Gegenteil des Briefkurses bildet der Geldkurs oder auch "Bid". Dieser bezeichnet den höchsten Preis, den ein Anleger für die Investition in ein bestimmtes Wertpapier zu zahlen bereit ist. Zwischen beiden Kursen befindet sich dann der so genannte Mittelkurs, welcher in etwa Aufschluss über Wert und Marktchancen der jeweiligen Aktie bietet. Sofern zum Briefkurs keine Umsätze getätigt wurden, hängen Tageszeitungen in ihrem Aktienteil in der Regel den Kurszusatz "B" an den Briefkurs an, um diesen Umstand potentiellen Anlegern zu verdeutlichen.

Geldkurs und Briefkurs erklaert
Erklärung vom Geldkurs und Briefkurs



Zusammenfassung der wichtigsten Punkte zum Thema Briefkurs:

  • niedrigster Kurs, zu welchem Verkaufsbereitschaft besteht
  • Gegenteil von Geldkurs
  • englisch: Ask

5.0 / 5  (2 votes)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...