Betriebshaftpflicht

Kurz & einfach erklärt:

Betriebshaftpflicht verständlich & knapp definiert

Jedes Unternehmen haftet für die Schäden, die durch seine Produkte und Dienstleistungen bei Dritten entstehen. Ähnlich wie bei der privaten Haftpflichtversicherung, kann sich ein Unternehmen mit einer Betreibshaftpflicht dagegen absichern.

Bei der Betriebshaftpflicht handelt es sich um eine ähnliche Versicherung wie die private Haftpflichtversicherung. Allerdings werden durch die Betriebshaftpflichtversicherung nicht die Schäden, die Dritten durch eine Privatperson entstanden sind, abgesichert, sondern es werden die Haftpflichtansprüche Dritter, die im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit entstanden sind, abgedeckt.

Betriebshaftpflicht - wichtig für Unternehmen

Wie die private Haftpflichtversicherung zu den wichtigsten Versicherungen für Privatpersonen gehört, so ist auch die Betriebshaftpflichtversicherung für Unternehmen unverzichtbar. Unternehmen jeder Größenordnung haften für alle Schäden, die Dritten durch ihre Produkte, Dienstleistungen oder Arbeiter zugefügt werden. Kommt es bei der Ausübung betrieblicher Tätigkeit zu einem Personen- oder Sachschaden, muss das Unternehmen diesen Schaden tragen.

Ist der Schaden entsprechend hoch, können alle Vermögenswerte des Unternehmens herangezogen und für den Schadensausgleich genutzt werden. Im schlimmsten Fall bedeutet dies das Ende der Unternehmenstätigkeit. Die auch als Firmenhaftpflicht bekannte Betriebshaftpflichtversicherung ist daher ein wichtiger und notwendiger Schutz für jedes Unternehmen.

Wer sollte eine Betriebshaftpflicht abschließen?

Grundsätzlich sollte jeder, der ein eigenes Unternehmen führt, über eine Betriebshaftpflicht verfügen. Betriebsinhaber, Unternehmer und Selbstständige sowie deren Personal werden durch eine Firmenhaftpflicht geschützt. Auch Freiberufler sollten eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen. Freiberufler haften ebenso wie Selbständige und Unternehmer, die sie im Rahmen ihrer Tätigkeit Dritten zufügen.

Welche Leistungen sind in der Betriebshaftpflicht versichert?

Grundsätzlich umfasst die Betriebshaftpflicht die Übernahme von berechtigten Schadensersatzansprüchen Dritter. Zudem prüft die Versicherung, ob die Ansprüche berechtigt sind. Kommt sie zu dem Schluss, dass diese nicht berechtigt sind, übernimmt die Versicherung die Abwehr unbegründeter Ansprüche. Wichtig für Unternehmer, Selbstständige und Freiberufler: Schäden, die Dritten gegenüber im privaten Bereich entstanden sind, werden nicht durch die Betriebshaftpflichtversicherung, sondern durch eine private Haftpflichtversicherung abgedeckt. Abgedeckt durch die Betriebshaftpflicht in der Regel folgende Schäden:

  • Sachschäden
  • Personenschäden
  • Umweltschäden
  • Finanzielle Folgeschäden

Wer in seinem Unternehmen Produkte herstellt, sollte zudem darauf achten, dass die Produkthaftpflichtversicherung Teil der Betriebshaftpflicht ist.

Zusammenfassung Betriebshaftpflicht:

  •  Betriebshaftpflicht schützt bei Sach- und Personenschäden, die im Rahmen der betrieblichen Tätigkeit Dritten gegenüber entstehen
  • Versicherungsnehmer sind Selbständige, Unternehmer und Freiberufler
  • Gehört zu den wichtigsten Firmenversicherungen

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Wirtschaft

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...