Auslandskredit

Kurz & einfach erklärt:

Auslandskredit verständlich & knapp definiert

Beim Auslandskredit nimmt ein Unternehmen ein Darlehen bei einer ausländischen Bank auf. Als Devise bezeichnet, wird der Kredit in der Regel in fremdländischer Währung gegeben und muss in die eigene Währung umgetauscht werden.

Ein Auslandskredit ist ein Darlehen, das bei einer ausländischen Bank aufgenommen wird. In der Regel handelt es sich um ein Fremdwährungsdarlehen, welches vom Kreditnehmer in seine Heimatwährung umgetauscht werden muss.

Gründe für die Aufnahme des Auslandskredits

Ex existiert keine einheitliche Definition des Begriffs „Auslandskredit“. In der Praxis werden aber solche Kreditaufnahmen bezeichnet, die im Ausland bei einer ausländischen Bank durchgeführt werden. Die Darlehensaufnahme eines Kredits im Inland bei einem ausländischen Kreditinstitut zählt nicht als Auslandskredit. Die Gründe für die Aufnahme sind vielfältig:


  • Ausländische Banken haben keinen Zugriff auf Daten, die in der deutschen Wirtschaftsauskunftei Schufa gespeichert werden.
  • Der Kreditnehmer stammt aus dem Land, indem der Kredit aufgenommen wird.
  • Das ausländische Kreditinstitut bietet deutlich bessere Konditionen an als eine inländische Bank.
  • Der Kreditnehmer spekuliert auf für ihn positive Wechselkursänderungen.

Auslandskredit als Fremdwährungsdarlehen

Dollarscheine fuer Auslandkredit
Die Aufnahme eines Auslandskredites kann aber muss nicht in einer Fremdwährung erfolgen

Die Aufnahme eines Auslandskredits muss nicht zwangsweise in einer anderen Währung erfolgen. Für deutsche Kreditnehmer wäre beispielsweise auch ein Darlehen aus den Niederlanden als Auslandskredit anzusehen, obwohl die Landeswährung dort ebenfalls Euro ist.

Grundsätzlich lohnt sich die Aufnahme aber nur dann, wenn das Darlehen in einer fremden Währung ausbezahlt wird. Verfügen zwei Nationen über dieselbe Währung, gehören sie ein- und demselben Wirtschaftsraum an, indem ein einheitliches Zinsniveau herrscht. Zudem bieten nur tatsächliche Fremdwährungskredite die Möglichkeit, von wechselnden Währungskursen zu profitieren.

Auslandskredit – Beispiel

Ein deutscher Kreditnehmer möchte sein Haus renovieren und benötigt hierzu ein Darlehen über 10.000 Euro. Er entscheidet sich für die Aufnahme des Kredits in der Schweiz, wobei der aktuelle Wechselkurs genau 1:1 beträgt. Da der Vertrag in der Schweiz abgeschlossen wird, erhält der Kreditnehmer 10.000 Schweizer Franken ausbezahlt und tauscht das Geld in Euro um.

Nach einem Jahr wird die komplette Summe auf einen Schlag zurückbezahlt – allerdings in Schweizer Franken.

Zwei Szenarien sind denkbar:


  • Der Euro gewinnt an Stärke und der Kurs beträgt jetzt beispielsweise 1:2. Der Kreditnehmer muss dann immer noch 10.000 Schweizer Banken an die Bank überweisen, benötigt hierfür aber dank des Wechselkurses nur noch 5.000 Euro.
  • Der Euro kann aber auch an Wert verlieren, so dass der Kurs auf einen Wert von 0,5 absinkt. Für die 10.000 Schweizer Franken muss der Kreditnehmer jetzt 20.000 Euro aufwenden.

Auslandskredit – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Ein Auslandskredit wird im Ausland bei einer ausländischen Bank aufgenommen
  • Dadurch kann der Kreditnehmer unter Umständen Zinsvorteile erzielen
  • Das Darlehen muss nicht, aber wird meistens in einer Fremdwährung ausbezahlt

0.0 / 5  (0 votes)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...