Annuität

Kurz & einfach erklärt:

Annuität verständlich & knapp definiert

Eine Annuität dient dazu, ein Darlehen in Form von gleichmäßigen Monatsraten zu tilgen. Dabei besteht die Annuität sowohl aus einem Tilgungs- als auch aus einem Zinsanteil. Allerdings verändert sich die Gewichtung der beiden Anteile während der Kreditlaufzeit, nicht aber die Höhe der Annuität selbst.

Mit einer Annuität tilgen Kreditnehmer ein Darlehen gleichmäßig über die Laufzeit hinweg. Dabei besteht die Annuität sowohl aus Zins- als auch aus Tilgungszahlungen.

Zusammensetzung der Annuität

Nimmt ein Kreditnehmer ein Darlehen auf, so muss er dieses inklusive Zinszahlungen an den Kreditgeber zurückzahlen. Wie genau diese Kredittilgung erfolgt, kann allerdings vergleichsweise frei im Kreditvertrag geregelt werden. Bei Hypothekenkrediten und auch bei privaten Verbraucherkrediten ist vor allem die Möglichkeit des Annuitätendarlehens sehr beliebt.

Eine solche Annuität besteht immer aus einem Tilgungs- und einem Zinsanteil. Allerdings bleibt die Höhe der Annuität über den kompletten Rückzahlungszeitraum hinweg konstant. Für den Kreditnehmer hat dies den Vorteil, dass die Liquiditätsbelastung immer gleich hoch ist. Die Zusammensetzung der Annuität ändert sich allerdings fortlaufend, denn die Restschuld nimmt mit jeder gezahlten Annuität ab. Entsprechend sinken die zu leistenden Zinszahlungen, weshalb die Höhe der Tilgungsrate steigt.

Beispiel zur Annuität

Ein Kreditnehmer möchte ein Darlehen über 10.000 Euro aufnehmen. Nach Durchführung einer Haushaltsrechnung stellt er fest, dass im Monat ungefähr 200 Euro zur Abbezahlung des Kredits und der Zinsen übrig wären. Die Bank würde für einen Kredit 3% an Effektivzinsen verlangen und macht dem Kreditnehmer den Vorschlag, dass er das Darlehen binnen 5 Jahren abbezahlt. Dann kann er pro Monat rund 180 Euro für Tilgung und Zinsen an die Bank überweisen.

In allen fünf Jahren beträgt die Annuität an sich 2.154,09 Euro. Im ersten Jahr entfallen davon 1.883,55 Euro auf die Tilgung und entsprechend 270,54 Euro für die Zinszahlung. Durch die kontinuierliche Tilgung werden im letzten Jahr nur noch 34,14 Euro an Zinsen fällig, der komplette Restbetrag der Annuität wird für die eigentliche Rückzahlung des Kapitals verwendet.

Annuität – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Eine Annuität ist im Kreditwesen eine gleichmäßige Zahlungsrate
  • Sie besteht aus Tilgungs- und Zinsanteil, wobei sich diese Anteile im Laufe der Zeit verändern
  • Annuitäten bieten Kreditnehmern Planungssicherheit bezüglich der Liquiditätsplanung

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...