Amtliche Notierung

Kurz & einfach erklärt:

Amtliche Notierung verständlich & knapp definiert

Mit der amtlichen Notierung wird der Preis eines Wertpapiers bezeichnet. Dabei sind nur öffentlich zugelassene Stellen dazu befugt, einen solchen amtlichen Kurs auszugeben.

Die amtliche Notierung bezeichnet die Kursnotierung von Wertpapieren. Diese Notierung wird durch amtliche Makler im amtlichen Kursblatt der Börse veröffentlich. Auch bei der Veröffentlichung in den Medien ist die amtliche Notierung die Grundlage zur Kursveröffentlichung.

Aufstellung der amtlichen Notierung

Kursschwankung unter Luppe
Zeitungen veröffentlichen die die amtliche Notierung von Wertpapieren

Die Kurse für Wertpapiere an Börsen sind in der Theorie überall auf der Welt einheitlich. Allerdings werden die Wertpapiere praktisch sekündlich und an unterschiedlichsten Orten gehandelt.

Gerade bei weniger liquiden Aktien kann es daher zu dem Fall kommen, dass die Kurse an verschiedenen Börsen nicht mehr identisch sind. Für alle deutschen Börsen wurde daher die amtliche Notierung eingeführt, die den „wirklichen“ Preis eines Wertpapiers angibt.

Amtlich meint dabei generell, dass Börsen in Deutschland als öffentlich-rechtliche Institutionen gelten. Entsprechend stehen die jeweiligen Börsenmakler auch in einem solchen öffentlich-rechtlichen Verhältnis zur Börse an sich. Der Ablauf der amtlichen Notierung:

  • Börsenmakler vermitteln zwischen Kauf- und Verkaufsorders von privaten oder institutionellen Anlegern.
  • Der Einheitskurs wird dabei von solchen Maklern ermittelt, die als Skontroführer dienen.
  • Sie erhalten von Banken bzw. Brokern Aufträge für die angesprochenen Kauf- und Verkaufsorders. Auf dieser Basis lassen sich anschließend Einheitskurse ermitteln, weil Angebot und Nachfrage direkt beim Makler zusammenlaufen.


Eine solche amtliche Notierung existiert in Deutschland nur noch an der Wertpapierbörse. Für Devisen wurde diese Kursnotiz bereits Ende der 90er Jahre vollkommen eingestellt, weil das Prozedere technisch äußerst aufwendig war.

Publizierung der amtlichen Notierung

Die tatsächlichen Kurse, die von Maklern auf dem beschriebenen Wege ermittelt werden, sind täglich abrufbar. Sie werden in der Regel abschließend zum Ende eines Handelstages in den Medien publiziert, wobei die Kurse auch online zu finden sind. Dazu besteht sogar eine gesetzliche Pflicht, Wertpapierbörsen müssen mindestens drei inländische Zeitungen mit überregionaler Verbreitung als sogenannte Bekanntmachungsblätter ernennen. So soll gewährleistet sein, dass sich eine möglichst breite Öffentlichkeit über aktuelle Kurse informieren kann.

Ausnahmen von dieser Regel gibt es nur, wenn kein Handelstag vorliegt. Am Wochenende finden sich also keine derartigen Publikationen in den Medien wieder. Auch wenn der Handel an einem Handelstag ausgesetzt wird – etwa weil die Kurse zu stark sinken – lassen sich keine amtlichen Notierungen feststellen und publizieren.

Amtliche Notierung – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Die amtliche Notierung ist eine Kursnotierung von Wertpapieren
  • Sie wird von lizensierten Börsenmaklern erstellt und in den Medien publiziert
  • Eine solche Notierung gibt es allerdings nur für Wertpapiere, bei Devisen ist sie nicht mehr verfügbar

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Börse

Weiterführende Artikel:

Emission: Unter Emission ist im betriebswirtschaftlichen Sinne die Ausgabe von Aktien und anderen Wertpapieren zu verstehen. Die Platzierung dieser ...


Aktienindex: Ein Aktienindex ist eine Kennzahl, welche die Entwicklung ausgewählter Aktienkurse widerspiegelt. Der Index soll die Entwicklung ...


Bezugsverhältnis: Das Bezugsverhältnis stellt im Aktienrecht ein Verhältnis dar, in dessen Umfang ein Anteilseigner junge Aktien zu seinen ...


Bookbuildungverfahren: Das Bookbuilding-Verfahren (zu Deutsch Orderbuch-Verfahren) ist ein Emissionsverfahren, mit dessen Hilfe die Ausgabe von ...


Börsengesetz: Das deutsche Börsengesetz (BörsG) regelt den geschäftlichen Verkehr an der Börse. Es betrifft ausschließlich ...


Branchenfonds: Branchenfonds sind Investmentfonds, die das Kapital der Anleger überwiegend in Aktien eines bestimmten Wirtschaftszweiges ...