Alterspyramide

Kurz & einfach erklärt:

Alterspyramide verständlich & knapp definiert

Die Alterspyramide gibt in graphischer Darstellung den Altersaufbau wieder, getrennt nach Geschlecht. In der stufenförmigen Anordnung befinden werden die Neugeborenen am Fuße, die Ältesten am Kopf der Pyramide dargestellt. Alterspyramiden spiegeln Kriege und Krisen, aber auch Geburtenfreudigkeit und Heiratsverhalten wider.

Die Alterspyramide ist eine grafische Darstellung, um den Altersaufbau der Bevölkerung in den verschiedenen Jahren aufzuzeigen. Sie wird zwischen Männern und Frauen unterschieden und ist in einzelnen Altersstrukturen gruppiert. Sie dient als Hilfsmittel der Demografie, also der Bevölkerungswissenschaft.

Nur im Idealfall eine Pyramide

Damit die graphische Darstellung einer Pyramide entspricht, muss der Anteil der jungen und jüngsten Bevölkerung sehr hoch sein und mit zunehmenden Alter immer geringer werden. Eine solche Pyramide zeigt eine starke Bevölkerungsentwicklung, bei der viele junge Menschen auf wenige alte Menschen kommen. Insbesondere im Bereich der Sozialsicherheit ist eine solche Entwicklung sehr zu begrüßen.

Unterschied zwischen linearer und verbreiterter Alterspyramide

Bei der linearen oder auch klassischen Pyramidenform liegt die Geburtenrate in der Regel über 2,1 und die Lebenserwartung ist nicht überdurchschnittlich hoch. Ist diese Entwicklung bei der männlichen wie bei der weiblichen Bevölkerung in etwa analog, entsteht in der graphischen Darstellung eine gleichmäßige Pyramide.


Die verbreiterte Alterspyramide ist im Grunde eine gebogene Pyramide, in diesem Fall wird von Pagodenform gesprochen. Auslöser für diese kurvenförmige Entwicklung ist eine konstant hohe Geburtenrate bei einer geringen Lebenserwartung. Auch die Sterberate ist überdurchschnittlich hoch und beginnt schon in jungen Jahren.

Wichtiges Hilfsmittel in der Demografie

Die Alterspyramide ist ein sehr wichtiges Hilfsmittel, insbesondere bei der Untersuchung der Bevölkerungsentwicklung und bei der Untersuchung von Differenzen zwischen Männern und Frauen. Mit ihr kann die Bevölkerungswissenschaft Rückschlüsse auf Änderungen in verschiedenen Zeiträumen und bei der Bevölkerung in den jeweiligen Altersstrukturen ziehen.

Alterspyramide – Zusammenfassung

  • Graphisches Mittel in der Statistik, um die Bevölkerung eines Landes nach Geschlecht und Alter zu gruppieren.
  • Pyramide kann je nach demografischer Entwicklung verschiedene Formen annehmen.
  • Aus sozialen Gesichtspunkten ist die Entwicklung in einer gleichmäßigen Pyramide der Idealfall.

5.0 / 5  (1 vote)

Weiterführende Artikel:

Absatz: Mit dem Terminus Absatz wird die durch ein Unternehmen von einem Gut oder einer Dienstleistung in einer bestimmten Zeitspanne ...


Vermögen: Unter den Begriff Vermögen fallen alle Güter und Rechte, die Unternehmen, Privathaushalte und der Staat besitzen. Diese Kategorie ...


Abgrenzung (zeitlich): Eine Abgrenzung in zeitlicher Hinsicht erfolgt, um die Erfolgsermittlung (Gewinne, Verluste) periodengerecht durchführen zu ...


Accounting: Unter Accounting ist die systematische Erfassung und Überwachung der in einem Unternehmen entstehenden Geld- und Leistungsströme ...


Akkordlohn: Der Akkordlohn wird auf Basis des Mengenergebnisses pro Zeiteinheit vergeben. Dabei ist zwischen Zeit- und Geldakkord zu unterscheiden, ...


Aktivkonto: Mit dem Begriff Aktivkonto wird in der Betriebswirtschaftslehre ein Bestandskonto bezeichnet, das sich aus einer Unternehmensbilanz ableiten ...