Abzahlungsdarlehen

Kurz & einfach erklärt:

Abzahlungsdarlehen verständlich & knapp definiert

Beim Abzahlungsdarlehen ist nicht die komplette Monatsrate, sondern nur der Tilgungsanteil konstant. Dadurch sinken die Zinszahlungen über den kompletten Rückzahlungszeitraum hinweg. Zwar ist so die anfängliche Belastung für das Haushaltsbudget des Kreditnehmers hoch, dafür läuft die Kreditrückzahlung schneller und günstiger ab als etwa beim Annuitätendarlehen.

Beim Abzahlungsdarlehen zahlt der Kreditnehmer über die komplette Kreditlaufzeit hinweg gleichbleibende Tilgungsraten. Somit sinkt allerdings die gesamte Kreditrate konstant, weil die Zinszahlungen stetig geringer werden.

Abzahlungsdarlehen einfach erklärt

Sofern der Kreditnehmer ein Darlehen aufnimmt, tilgt er dieses in der Regel in monatlichen Raten. Beim Abzahlungsdarlehen ist diese Monatsrate allerdings nicht gleichbleibend:

  • Kreditnehmer zahlen ausschließlich eine konstante Tilgungsrate.
  • Durch die immer geringer werdende Restschuld verringern sich die zu zahlenden Zinsen konstant.
  • Somit sinkt auch die Monatsrate.


Beispielsweise könnte die Kreditsumme bei einem Betrag von 1 Million Euro liegen, die Laufzeit des Darlehens beträgt zwei Jahre. Im ersten Jahr zahlt der Kreditnehmer – bei einem Zinssatz von 3 Prozent – Kreditzinsen in Höhe von 30.000 Euro und eine Tilgungsrate von 500.000 Euro. Im zweiten Jahr bleibt die Tilgungsrate konstant bei 500.00 Euro, allerdings werden jetzt nur noch Zinsen von 15.000 Euro fällig.

Vor- und Nachteile des Abzahlungsdarlehens

Vorteilhaft am Abzahlungsdarlehen ist, dass es vergleichsweise günstig ist. Kreditnehmer zahlen – anders als etwa beim Annuitätendarlehen – eine konstant hohe Tilgungsrate. Dadurch verringert sich die Restschuld vergleichsweise schnell, was dann auch die Zinszahlungen stetig abnehmen lässt. Gerade bei langfristigen Immobiliendarlehen hat sich diese Form der Tilgung bewährt.

Allerdings ist die anfängliche Belastung durch die hohen Tilgungszahlungen ebenfalls als „hoch“ einzustufen. So nimmt die gesamte Monatsrate erst über die Zeit konstant ab. Entsprechend muss sich der Kreditnehmer die ersten, hohen Monatsraten auch entsprechend leisten können.

Abzahlungsdarlehen, Ratendarlehen und Annuitätendarlehen

Die Begriffe Ratendarlehen und Abzahlungsdarlehen sind synonym zu verwenden. Insofern bestehen nur Unterschiede zum Annuitätendarlehen:

  • Beim Annuitätendarlehen bleibt die Monatsrate über den Rückzahlungszeitraum hinweg konstant.
  • Dabei ändert sich aber die Zusammensetzung der Monatsrate stetig, wobei die Zinszahlungen zu Beginn hoch sind und dann konstant abnehmen.


Grundsätzlich ist das Annuitätendarlehen teurer als das Abzahlungsdarlehen
. Denn zu Beginn der Kreditlaufzeit tilgt der Kreditnehmer nur einen kleinen Teil des Kredits, der Großteil der Monatsrate wird für die Zinszahlungen verwendet. Dafür ist die Monatsrate über den kompletten Zeitraum der Kreditlaufzeit konstant. Die anfängliche Belastung für den Kreditnehmer ist somit deutlich geringer.

Abzahlungsdarlehen – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Beim Abzahlungsdarlehen ist die Tilgungsrate über den kompletten Tilgungszeitraum konstant
  • Dadurch sinken die Zinszahlungen kontinuierlich
  • Insgesamt ist das Abzahlungsdarlehen günstiger als das Annuitätendarlehen

5.0 / 5  (1 vote)
Themen: Kredit

Weiterführende Artikel:

Dispositionskredit: Ein Dispositionskredit ist ein flexibles Darlehen, über das vom Kreditnehmer jederzeit verfügt werden kann. Es handelt ...


Zinsen: Schuldner müssen ihrem Gläubiger Zinsen für die vorrübergehende Überlassung von dessen Kapital bezahlen. Derlei Kosten ...


Restkreditversicherung: Nicht nur Guthaben, sondern auch Schulden können vererbt werden. Um den Fall der Fälle abzusichern, werden ...


Hypothek: Die Hypothek gehört zu den Grundpfandrechten und stellt für eine immobilienfinanzierende Bank eine Sicherheit dar. Kommt der ...


Bonität: Unter Bonität oder Kreditwürdigkeit ist in der Finanzwirtschaft die Fähigkeit eines Wirtschaftssubjektes zu verstehen, ...


Darlehen: Ein Darlehen ist ein schuldrechtlicher Vertrag, bei dem ein Kreditgeber einem Kreditnehmer Geld oder eine Sache vorübergehend zur Nutzung ...