Variable Stückkosten

Bei den variablen Stückkosten werden die variablen Kosten auf eine produzierte Einheit gerechnet - also auf genau ein Produkt, welches ein Unternehmen produziert.

Formel der variablen Stückkosten

Variable Kosten / Produktionsmenge = variable Stückkosten

Bedeutung der variablen Stückkosten für Unternehmen

Produzieren Unternehmen Güter, so lassen sich die hierfür entstehenden Kosten in zwei Kategorien unterteilen: variable und fixe Kosten. Dabei entstehen die variablen Kosten immer nur dann, wenn auch wirklich aktiv produziert wird. So handelt es sich in aller Regel etwa um Materialkosten oder Löhne für Mitarbeiter, die sich direkt einzelnen Produkten zuordnen lassen.

In der Betriebswirtschaftslehre gilt dabei der Grundsatz: „Die Produktion kann nur dann lohnenswert sein, wenn die variablen Stückkosten niedriger sind als der Preis.“ Ist diese Bedingung nicht erfüllt, so sollte die Produktion direkt unterbrochen werden. Schließlich erzielt das Unternehmen in diesem Fall einen Verlust. Aber: Auch eine positive Differenz aus Preis und variablen Stückkosten kann noch zu einem negativen Betriebsergebnis führen, wenn die Fixkosten diese Differenz übersteigen.

Zusammenfassung: Was sind variable Stückkosten?

Die variablen Stückkosten fallen nur dann an, wenn ein Unternehmen tatsächlich Güter produziert. Hauptbestandteil der variablen Stückkosten sind Mitarbeiterlöhne und Materialaufwendungen.

Beispiel für die Berechnung der variablen Stückkosten

Ein Unternehmen möchte errechnen, wie hoch die variablen Stückkosten für die einzelnen Produkte ausfallen. Auf dieser Basis lässt sich dann später entscheiden, ob sich die Produktion an sich überhaupt rentiert. Sofern keine weiteren Werte vorgegeben sind, lassen sich die variablen Stückkosten auch anhand von Listen ermitteln:

  • Das Unternehmen produziere Autos, die aus 4 Reifen und 1 Karosserie bestehen.
  • Für die Reifen steht ein Einkaufspreis von insgesamt 1.000 Euro zu Buchen, die Karosserie koste beim Zulieferer 10.000 Euro.
  • Hinzukommen noch Löhne für Mitarbeiter in Höhe von 1.500 Euro.
  • Somit betragen die variablen Stückkosten 12.500 Euro.


Oftmals können aber gerade die variablen Stückkosten für die Mitarbeiter nicht ohne Weiteres für ein einziges Produkt bestimmt werden. In diesem Fall ermittelt das Unternehmen zunächst die gesamten variablen Kosten, die deutlich einfacher aufzustellen sind. Diese Gesamtkosten werden dann durch die Zahl der produzierten Autos geteilt.

Variable Stückkosten – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Variable Stückkosten fallen nur dann an, wenn aktiv Güter produziert werden
  • Es handelt sich beispielsweise um Materialkosten und Fertigungslöhne
  • Sind die variablen Stückkosten geringer als der Preis, lohnt sich die Produktion für das Unternehmen nicht
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.8 / 5  (6 votes)
Der Artikel "Variable Stückkosten" befindet sich in der Kategorie: Kostenarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: