Umschlagshäufigkeit Forderungen

Diese Kennzahl gibt an, wie oft sich die Forderungen in einem Geschäftsjahr umgeschlagen haben. Zur Ermittlung werden die Umsatzerlöse in Beziehung mit den Forderungen gesetzt.

Umschlagshäufigkeit Forderungen Formel


Umschlagshäufigkeit Forderungen - Formel und Berechnung

Interpretation
Auch bei der Umschlagshäufigkeit der Forderungen ist eine möglichst hohe Umschlaghäufigkeit anzustreben. Denn je höher die Umschlaghäufigkeit, desto geringer ist die Kapitalbindung durch ausstehende Forderungen.

Aus der Praxis:
Für Unternehmen gibt es diverse Möglichkeiten die Umschlaghäufigkeit der Forderungen zu erhöhen. Insbesondere die Optimierung des Forderungsmanagement und des Mahnwesens tragen zur Erhöhung dieser Kennzahl bei.

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
1.7 / 5  (3 votes)
Der Artikel "Umschlagshäufigkeit der Forderungen" befindet sich in der Kategorie: Bilanzkennzahlen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: