Kapitalfreisetzungseffekt

Wie auch bei dem Begriff „Innenfinanzierung“ lohnt es sich den Begriff „Kapitalfreisetzungseffekt“ in seinen Bestandteilen anzuschauen. „Kapital-freisetzungs-effekt“. Es geht also um eine Freisetzung von Kapital, die mittels eines Effektes erzeugt wird. Nämlich dem Abschreibungseffekt (siehe für umfangreiche Erklärung: Finanzierung aus Abschreibung)

Ein solcher Kapitalfreisetzungseffekt ist in Tabelle 1 dargestellt. Es wird Kapital freigesetzt, welches buchhalterisch als Abschreibung und damit als Aufwand verbucht wird. Diesem Aufwand steht aber keine Geldausgabe (Abfluss liquider Mittel) gegenüber. Durch diesen Effekt wird das in der Höhe der Abschreibungen verbuchte Geld freigesetzt.


Aufwendungen in den Büchern
Tatsächlicher Geldabfluss
Einnahme 850.000,00 € 850.000,00 €
Abschreibungen 250.000,00 € - €
Lohn & Gehalt 350.000,00 € 350.000,00 €
Sonstige Aufwendungen 25.000,00 € 25.000,00 €
Gewinn vor Steuern 225.000,00 € Liquide Mittel 475.000,00 €
Zusätzliche Innenfinanzierungsmöglichkeit vor Steuern 250.000,00 €
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.0 / 5  (3 votes)
Der Artikel "Kapitalfreisetzungseffekt " befindet sich in der Kategorie: Finanzierungsarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: