Investition

Eine Investition beginnt immer mit einer Auszahlung und hat einen Nutzeffekt für das Unternehmen.

Man unterscheidet in objektbezogene Investitionen (= materielle, immaterielle Investitionen) und wirkungsbezogene Investitionen (= zeitpunktbezogene Investitionen, Reinvestitionen, Rationalisierungsinvestitionen).

Für die Investitionsrechnungen wählt man, je nach Anlass oder Sinn der Betrachtung, entweder eines der statischen Verfahren oder eines der dynamischen Verfahren aus.

 
  • Statische Verfahren betrachten immer nur ein Jahr, arbeiten mit Durchschnittswerten.
  • Dynamische Verfahren betrachten die gesamte Nutzungsdauer der Investition.

Statische Investitionsverfahren

Kostenvergleichsrechnung
Die Gegenüberstellung der jährlichen Durchschnittskosten verschiedener Investionsvorhaben.
Amortisationsrechnung
Verfahren zur Berechnung der Amortisation eines oder mehrerer Investitionsprojekte.
Gewinnvergleichsrechnung
Methode mit dem Ziel, den durchschnittlichen Periodengewinn einer oder mehrerer Investitionsprojekte zu ermitteln.
Rentabilitätsrechnung
...dient zur Berechnung der jährlichen Rentabilität eines oder mehrerer Investitionsprojekte
 

Dynamische Investitionsverfahren

 

 
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
3.7 / 5  (7 votes)
Der Artikel "Investition" befindet sich in der Kategorie: Investition / Finanzierung

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: