Mezzanine Finanzierung - Erklärung, Vorteile, Nachteile, Beispiele

 Der Begriff Mezzanine stammt von dem italienischen Begriff „mezzo“ der „halb“ bedeutet. Dieses „halb“ bezieht sich bei der Mezzanine-Finanzierung auf deren Eigenschaft. Sie ist bzw. eine Mischform von Fremd- und Eigenfinanzierung. Anders gesagt, Mezzanine-Finanzierung ist halb Eigen- und halb Fremdfinanzierung.
Die sonstigen Eigenschaften der Mezzanine-Finanzierung bzw. des Mezzanine-Kapitals werden im Folgenden näher verdeutlicht.

Die besondere Situation der Haftung des Mezzanine-Kapitals

Sollte es bei einem Unternehmen, welches teilweise über Mezzanine-Kapital finanziert ist, zur Zahlungsunfähigkeit bzw. Insolvenz kommen, haben die Mezzanine-Kapitalgeber ein Problem. Ihre Ansprüche werden erst nachrangig vor anderen Fremdkapitalgebern bedient. In Falle einer solchen Insolvenz werden erst die Ansprüche der „normalenGläubiger (etwa Banken), da nach die Mezzanine Kapitalgeber und zuletzt die Eigenkapitalgeber bedient. Das Mezzanine-Kapital wird im Falle einer Insolvenz als wirtschaftliches Eigenkapital betrachtet und dient damit als Haftungskapital.

Höhere Renditen für Mezzanine-Kapitalgeber

Wie wir im letzten Absatz gelernt haben, tragen Mezzanine-Kapitalgeber ein höheres Haftungsrisiko. Ihre Ansprüche an Kapital / Geld, welches vom Unternehmen an sie zurückgezahlt werden müsste, werden bei Insolvenz erst nachrangig bedient. Aus diesem Grund verlangen Mezzanine-Kapitalgeber i.d.R. auch höhere Renditen für das bereitgestellte Geld / Kapital. Das ist auch ganz einfach zu erklären, denn die „normalen Kapitalgeber“ (etwa Banken) haben eine höhere Chance ihr Geld bei Zahlungsunfähigkeit (Insolvenz) zurückzubekommen, als die Mezzanine-Kapitalgeber. Daraus folgt ganz logisch: „Höheres Risiko für den Kapitalgeber dafür erwartet Kapitalgeber höhere Rendite“.

Die Rückzahlungsmodalitäten des Mezzanine-Kapitals

Auch wenn es sich beim Mezzanine-Kapital um eine Mischung aus Eigen- und Fremdkapital handelt, besteht hier i.d.R. eine Rückzahlungsverpflichtung. Damit steht das Kapital auch nur für eine bestimmte Zeitspanne bzw. einen bestimmten Zeitraum zur Verfügung. Auch wenn der Zeitraum begrenzt ist, ist er in der Regel längerfristig. Das heißt, dass das Geld – je nach Vereinbarung – auch mehrere Jahre zur Verfügung stehen kann.

Bei Eigenkapital ist das anders. Legen die Eigentümer Geld aus ihrem Privatvermögen ins Unternehmen, dann verbleibt dieses i.d.R. zur dauerhaften Nutzung im Unternehmen.

Beispielhafter Buchungssatz für eine Privateinlage:

Zahlt einer der Eigentümer der FLJ-Design-Wood 20.000,00 Euro aus seinem Privatvermögen ins Unternehmen per Banküberweisung ein, so ergibt sich folgender Buchungssatz.

Bank an Privat 20.000,00


Geringere Mitspracherechte für Mezzanine-Kapitalgeber

Mezzanine Kapitalgeber haben in der Regel geringere Mitspracherechte was das operative Geschäfte des Unternehmens anbelangt. Ihre Rechte beschränken sich auf Kontrollrechte und Informationsansprüche. Im Vergleich zu Aktionären werden Mezzanine-Kapitalgeber i.d.R. auch keine Anteilseigner des Unternehmens. Sie erhalten für das eigelegte Kapital eine höhere Verzinsung bzw. Rendite im Vergleich zu Banken. Das begründet sich einfach damit, dass Banken ein vorrangiges Recht auf die Befriedigung von offenen Krediten im Falle einer Zahlungsunfähigkeit haben. Einfach gesagt, Banken können eher auf die Rückzahlung ihres Geldes hoffen im Vergleich zu Mezzanine-Kapitalgeber. Noch einfacher, erst kriegen die Banken das Geld, dann die Mezzanine-Kapitalgeber.

Beispiel: Eine bekannte Schreinerei der FLJ-Design-Wood war ausschließlich auf die Fertigung hochwertiger Kleiderschränke spezialisiert. Aufgrund der immer größer werdenden Konkurrenz von Möbeldiscountern wurde das Unternehmen zahlungsunfähig. Der Insolvenzverwalter beziffert den Wert des Unternehmens incl. aller Vermögensgegenstände auf ca. 130.000,00 Euro. Allerdings hat die Schreinerei noch einen Kredit i.H.v. 80.000,00 Euro zu begleichen, sowie Mezzanine-Kapital i.H.v. 100.000,00 Euro. Weitere Gläubiger gibt es nicht. In dieser Situation erhält die Bank aus der Insolvenzmasse zunächst ihre 80.000,00 Euro und den Rest i.H.v. 50.000,00 Euro (130.000,00 Insolvenzmasse – 80.000,00 Euro welches an die Bank geht) würde der Mezzanine-Kapitalgeber erhalten. Den verbleibenden Rest i.H.v. 50.000,00 muss er abschreiben. Wäre der Bankkredit 150.000,00 Euro und das Mezzanine-Kapital läge auch hier bei 100.000,00 Euro, dann würde die Bank die 130.000,00 Euro erhalten und müsste die restlichen 20.000,00 abschreiben. Der Mezzanine-Kapitalgeber würde leer ausgehen und müsste den kompletten Forderungsbetrag von 100.000,00 Euro abschreiben.

Steuerliche Abzugsfähigkeit der Mezzanine-Renditen vom Gewinn

Die Renditen, die an die Mezzanine-Kapitalgeber gezahlt werden müssen, können als Aufwendungen verbucht werden und mindern so den zu versteuernden Gewinn. Sie sind buchhalterisch also als Aufwendungen zu verbuchen und im Gewinn- und Verlustkonto (GuV) den Erträgen gegenüberzustellen.

Vorteile der Mezzanine-Finanzierung

  • Ein besonderer Vorteil der Mezzanine-Finanzierung ist der, dass sich Unternehmer Geld beschaffen können, ohne dafür Mitspracherechte im operativen (d.h. kurzfristigen) oder strategischen (d.h. langfristigen) Geschäft abtreten zu müssen. Das heißt, dass die Mezzanine Finanzierung bzw. Mezzanine Kapitalgeber keinen Einfluss auf die Pläne der Geschäftsführung oder die Geschäftsstrategie haben.

  • Weiterhin verringert sich durch diese Finanzierungsform die Abhängigkeit von Banken, weil die Gelder eben nicht von Banken, sondern von dritten Geldgebern kommen.

  • Mezzanine-Kapital verbessert die Bilanzstruktur und damit die Bonität des Unternehmens.

  • Mezzanine-Kapital stellt Liquidität dar ohne dass dafür besondere Sicherheiten verlangt werden.

  • Mezzanine-Kapital erhält den Kreditspielraum eines Unternehmens aufrecht, kann diesen sogar erweitern, weil das Mezzanine-Kapital Eigenkapitalcharakter hat und damit auch eine gewisse Sicherheit bietet.

  • Ein weiterer entscheidender Vorteil bei Mezzanine-Kapitalgebern sind die Rückzahlungsmodalitäten. Diese können an die jeweilige Unternehmenssituation angepasst werden. Das heißt nichts anderes, als dass das Unternehmen auch flexibel eine Rückzahlung leisten kann. D.h. sofern es kurzerhand zu besonderen finanziellen Erträgen kommt, kann es diese, sofern keine anderweitige Verwendung dafür vorgesehen ist, direkt an den Mezzanine-Kapitalgeber zurückgeben.


Nachteile der Mezzanine Finanzierung

  • Die Kosten für Mezzanine-Kapital sind i.d.R. höher als die für klassische Bankkredite. Das hängt damit zusammen, wie dieses auch bereits weiter oben beschrieben worden ist, dass das Risiko für die Mezzanine-Kapitalgeber höher ist, als für Banken. Im Falle einer Insolvenz bzw. Zahlungsunfähigkeit haben Mezzanine-Kapitalgeber i.d.R. nachrangige Rückzahlungsrechte.
  • Im Vergleich zu reinem Eigenkapital wird das Mezzanine-Kapital nur eine bestimmte Zeit überlassen und steht damit nicht dauerhaft zur Verfügung.
  • Das Unternehmen muss über einen guten / „gesunden“ Cash-flow verfügen, um sich den Kapitaldienst Mezzanine auch leisten zu können.

Die Gestaltungsformen der Mezzanine Finanzierung

    Die Mezzanine-Finanzierung kann u.a. nach den folgenden Arten ablaufen

  • Nachrangdarlehn: Die Mezzanine-Kapitalgeber treten mit ihren Forderungen einen Rang hinter die Forderungen aller übrigen Gläubiger. Im Falle einer Insolvenz bzw. Zahlungsunfähigkeit, werden ihre Forderungen nur nachrangig bedient. Aus diesem Grund ist das Mezzanine-Kapital auch teurer, als Bankkredite, weil die Mezzanine Kapitalgeber auch ein tragen.

  • Stille Beteiligung: Bei dieser Art der Mezzanine-Finanzierung beteiligt sich ein Geldgeber still an dem Unternehmen. Nach außen - zu Kunden, staatlichen Behörden, Geschäftspartnern - tritt der Kapitalgeber nicht in Erscheinung. Die typisch stille Beteiligung gibt dem Kapitalgeber kein Mitspracherecht, jedoch das Recht auf Kontrolle und Information. Für seine Kapitaleinlage erhält der Mezzanine-Kapitalgeber eine Gewinnbeteiligung. Bei Verlusten haftet er schlimmstenfalls mit der maximalen Höhe seiner Geldeinlage, d.h. er kann all sein Geld verlieren, was er dem Unternehmen zur Verfügung gestellt hat.

  • Genussscheine: Durch Geldeinlage erhält der Mezzanine-Kapitalgeber in Form von Urkunden den Genuss von bestimmten Rechten verbrieft. Diese Urkunden bezeichnet man als Genussscheine. Für die Geldeinlage erhält der Kapitalgeber auch in diesem Falle eine Gewinnbeteiligung.

  • Wandel- und Optionsanleihen: Die Begriffe „Wandel- und Optionsanleihen“ lassen schon erraten, um was es geht. Nämlich die Möglichkeit etwas umzuwandeln bzw. die Option auf etwas anderes. Diese Anleihen sind Schulverschreibungen, die dem Kapitalgeber das Recht einräumen, bei Fälligkeit die Rückzahlung des von ihm geleisteten Mezzanine-Kapital zu verlangen. Optional bzw. alternativ kann er die Lieferung von Aktien verlangen. Er wandelt also seine Geldeinlage in Aktien (d.h. Geschäftsanteile) um und wird damit Anteilseigner des Unternehmens.


Wann eignen sich Mezzanine-Finanzierungen

Diese Art der Finanzierung bietet sich für Unternehmen an, die hohes Wachstumspotential und eine solide Ausgangsposition haben. Die Kapitalgeber müssen schließlich Anreize haben, in das Unternehmen zu investieren. Schließlich tragen Sie auch das Risiko, dass von ihnen eingelegte Geld zu verlieren. Speziell eignet sich diese Art des Kapitals für

  • bei der Erweiterung der Produktionskapazitäten
    Bsp. Die FLJ-Design-Wood benötigt eine spezielle CNC-Maschine, welche mit einem Investitionsvolumen von 450.000,00 Euro kalkuliert wird.

  • bei der Erschließung neuer Märkte
    Bsp.: Die FLJ-Design-Wood hat beschlossen in die Produktion von Brandschutztüren einzusteigen. Auf diesem Marktsegment gibt es kaum Anbieter, daher hat das Unternehmen bereits die Zertifizierung beantragt. Auch hierfür müssen Maschinen angeschafft werden, um die neuen Produkte (Brandschutztüren) zu fertigen.

  • bei der Entwicklung neuer Produkte
    Bsp.: Neben den Brandschutztüren möchte die FLJ-Design-Wood in die Produktion von innovativen Kindergartenmöbeln einsteigen. Für die Produktentwicklung bedarf es Zeit für Kreativität. Neben der gedanklichen Planung müssen die Produkte dann auch konstruiert werden. All diese Aktivitäten kosten Zeit und damit Geld. Ggf. müssen auch hier neue Maschinen für die Fertigung angeschafft werden.

Weiterführende Artikel:

3.0 / 5  (3 votes)
Kategorie: Finanzierungsarten

Fragen? Anregungen? Hinterlasse einen Kommentar: