Finanzierung aus Abschreibungen (Abschreibungsrückflüsse)

Durch Abschreibungen (in der Buchführung AfA genannt) entstehen Aufwendungen für ein Unternehmen. Denn durch die Abschreibung eines Wertgegenstandes (z.B. Auto, Maschine, Gebäude) soll ein Wertverzehr im Sinne eines Verschleißes oder einer Abnutzung dargestellt werden. Die Abkürzung AfA ist daher zu verstehen als „Absetzung für Abnutzung“.

Betrachten wir zum Beispiel eine Maschine die einen Anschaffungspreis von 20.000,00 Euro hat und über 5 Jahre linear abgeschrieben werden soll. Damit ergibt sich ein Abschreibungsbetrag von (20.000,00€ / 5 Jahre)= 4.000,00 Euro pro Jahr. 


Der Buchungssatz der Abschreibung lautet nun wie folgt:


 Absetzung für Abnutzung (AfA) an Technische Ausstattung und Maschinen (TAM) 4.000,00 Euro


Diese Aufwendungen, die durch die Abschreibungen entstehen, führen aber nicht zu einem Abfluss von finanziellen Mitteln, wie etwa Aufwendungen für Lohn und Gehalt, sondern stehen dem Unternehmen als Geldmittel zur Verfügung, die dann für Investitionszwecke zur Verfügung stehen können.

Ganz einfaches Beispiel zur Abschreibungsfinanzierung bzw. zur Finanzierung aus Abschreibungen

Die DJ-Metalery hat im Jahr 01 einen Umsatz von 850.000,00 Euro erzielt. Abschreibungen hat das Unternehmen in einer Höhe von 250.000,00 Euro vorgenommen. Lohn- und Gehaltszahlungen sind i.H.v. 350.000,00 Euro angefallen. Die sonstigen Aufwendungen (Energie, Versicherungen, etc.) betragen 25.000,00 Euro.

Die nachfolgende Übersicht zeigt, wie sich nun finanzielle Mittel durch die Abschreibungen bilden. Diese zusätzlichen finanziellen Mittel können dann in Form der Innenfinanzierung genutzt werden.

Aufwendungen in den Büchern Tatsächlicher Geldabfluss
Einnahme 850.000,00 € 850.000,00 €
Abschreibungen 250.000,00 € - €
Lohn & Gehalt 350.000,00 € 350.000,00 €
Sonstige Aufwendungen 25.000,00 € 25.000,00 €
Gewinn vor Steuern 225.000,00 € Liquide Mittel 475.000,00 €
Zusätzliche Innenfinanzierungsmöglichkeit vor Steuern 250.000,00 €


Wie die Tabelle zeigt, sind durch die Abschreibungen liquide Geldmittel i.H.v. 250.000,00 Euro entstanden, weil dem Buchungsaufwand der Abschreibungen kein finanzieller Mittelabfluss gegenübersteht. Anders gesagt, die 250.000,00 Euro bleiben im Unternehmen und fließen nicht nach außen ab bzw werden nicht benötigt, um damit irgendetwas zu bezahlen. Diese 250.000,00 können nun für Finanzierungszwecke - im Sinne der Innenfinanzierung - genutzt werden.


Die Finanzierung aus Abschreibungen wird auch als Abschreibungsfinanzierung oder Finanzierung aus Abschreibungswerten bezeichnet. Speziell unterscheidet man bei dieser Finanzierungsform zwischen dem Kapitalfreisetzungseffekt und dem Kapazitätserweiterungseffekt

Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
4.3 / 5  (23 votes)
Der Artikel "Abschreibungsrückflüsse " befindet sich in der Kategorie: Finanzierungsarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: