Planungsrechnung


Zu der Kosten- und Leistungsrechnung gehört auch die Planungsrechnung. Aus den in der Vergangenheit gewonnenen Zahlen werden Unternehmensmodelle für die Zukunft entwickelt.


Woher bezieht die Planungsrechnung ihre Daten?

  • innerbetrieblichen Daten aus Finanzbuchhaltung, Kosten-und Leistungsrechnung und Statistik
  • allgemeine Wirtschaftsfaktoren wie Konjunkturdaten und Konkurrenzentwicklung

Hauptaufgabe: Schaffung von Entscheidungsgrundlagen

Hauptaufgabe der Planungsrechnung ist das Schaffen einer Basis für betriebliche Entscheidungen und das Festlegen betrieblicher Ziele für zukünftige Perioden. Sie orientiert sich dabei grob an folgenden Zeiträumen:

  • langfristig (5-10 Jahre): Strategische Planung von Visionen und Leitlinien ohne nähere Konkretisierung.
  • mittelfristig (3-5 Jahre): Mittelfristige Planung, es werden taktische Maßnahmen zum Erreichen der langfristigen Ziele festgelegt.
  • kurzfristig (bis 3 Jahre): Kurzfristige Planung, operative Maßnahmen werden aufgrund der quantitativen (mengenmäßigen) Beurteilung der betrieblichen Prozesse festgelegt. Ergebnis der kurzfristigen Planung ist zum Beispiel die Erstellung des Budgets.
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!
Bitte bewerten:
4.8 / 5  (4 votes)
Der Artikel "Planungsrechnung " befindet sich in der Kategorie: Bereiche des Rechnungswesens

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: