Passivtausch

Von einem Passivtausch sprechen Betriebswirte immer dann, wenn mindestens zwei Positionen der Passivseite der Bilanz betroffen sind. Allerdings hat ein solcher Geschäftsvorfall keinerlei Auswirkungen auf die Bilanzsumme an sich, auch der Erfolg des Unternehmens ist nicht betroffen. Somit ist der Passivtausch immer erfolgsneutral.

Was ist ein Passivtausch?

Der Passivtausch findet ausschließlich auf der Seite der Passiva statt, die Aktiva bleiben hiervon vollkommen unberührt. Betroffen sind beispielsweise die Verbindlichkeiten oder das Fremdkapital im Allgemeinen. Die Eigenschaften eines solchen Geschäftsvorfalls sind einheitlich definiert:

  • Es sind mindestens zwei Passivposten betroffen.
  • Eine der Positionen wird erhöht, wohingegen eine andere um den gleichen Betrag im Wert gemindert wird.
  • Somit findet keine Erhöhung oder Verringerung der Bilanzsumme statt.
  • Auch die Gewinn- und Verlustrechnung ist vom Passivtausch nicht betroffen.
Merke: Was ist ein Passivtausch?

Vom Passivtausch sind mindestens zwei Passivposten der Bilanz betroffen, wobei der Geschäftsvorfall erfolgsneutral ist und sich nicht auf die Bilanzsumme an sich auswirkt.

Beispiel für einen Passivtausch

Angenommen, ein Unternehmen möchte Kohle kaufen, um einen Heizkessel zu betreiben. Angekauft werden Waren im Wert von insgesamt 1 Million Euro, was zunächst folgende Auswirkungen hat:


Wichtig:
Dies ist noch nicht der eigentliche Passivtausch. Es sei weiter angenommen, dass das Unternehmen den Forderungen voraussichtlich nicht innerhalb des vereinbarten Zahlungsziels nachkommen kann. Aus diesem Grund entschließt sich das Management dazu, einen Kredit bei einer Bank aufzunehmen, der direkt für die Deckung der Schulden beim Lieferanten sorgen soll.


Obwohl das Unternehmen ein Darlehen aufgenommen hat, verändert sich die Bilanzsumme durch diesen Vorfall also nicht. Schließlich werden die beiden Passivposten lediglich gegeneinander ausgetauscht.

Passivtausch und Aktivtausch – der Unterschied

Das Pendant zum Passivtausch ist der sogenannte Aktivtausch. Wie der Name unschwer vermuten lässt, sind von diesem Tausch zwei Positionen der Aktivseite betroffen. Auch hiervon wird die Bilanzsumme an sich nicht berührt, der Vorfall ist komplett erfolgsneutral.

Passivtausch – Definition & Erklärung – Zusammenfassung

  • Der Passivtausch betrifft zwei Passivposten der Bilanz
  • Es findet aber keine Erhöhung der Bilanzsumme statt und auch die Gewinn- und Verlustrechnung ist nicht betroffen
  • Den Gegensatz zum Passivtausch bildet der Aktivtausch

Video: Passivtausch einfach erklärt

In diesem kostenlose Video erklären wir dir noch mal Schritt für Schritt, welche Buchungen unter einen Passivtausch fallen

Zur Unterseite vom Video "Passivtausch" wechseln



Hier klicken und mehr kostenlose Videos sehen
Tipp: Du willst die Buchhaltung schneller lernen? Jetzt hier klicken!

Auch in dieser Kategorie:


Bitte bewerten:
3.6 / 5  (5 votes)
Der Artikel "Passivtausch" befindet sich in der Kategorie: Buchungsarten

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: