Währungsanleihen - Investitionen in Devisen

Als Währungsanleihen oder Fremdwährungsanleihen werden alle Rentenpapiere bezeichnet, die aus der Sicht des Käufers in einer für ihn fremden Währung emittiert werden. (siehe auch Devisenmarkt) Es gibt verschiedenen Varianten der Währungsanleihen.

Meistens muss der Anleger zunächst in fremder Währung investieren, erhält bei Fälligkeit fremde Währung zurück und die Zinszahlung erfolgt ebenfalls in der fremden Währung. Mitunter kann die Zinszahlung aber auch in Euro erfolgen. Währungsanleihen werden in der Regel an der Börse gehandelt.

Eigenschaften und Merkmale

Die wichtigste Eigenschaft besteht für den Anleger bei den Währungsanleihen darin, dass diese nicht in Euro ausgegeben werden. Daher besteht für den Inhaber einerseits ein Währungsrisiko, jedoch können andererseits Chancen auf Währungsgewinne genutzt werden.


Die Funktionsweise ist so, dass der Anleger zwar Euro aufwendet, um die Anleihe zu erwerben, jedoch direkt eine Umrechnung in die fremde Währung erfolgt. Bei der Rückzahlung der Anleihe erhält der Inhaber dann zunächst die fremde Währung, die in Euro umgerechnet wird. Währungsanleihen haben oftmals eine längere Laufzeit zwischen fünf bis zehn Jahren und sind meistens mit einem Festzins ausgestattet.


Zwar wird die Anleihe am Ende der Laufzeit zum Kurs von 100 Prozent zurückgezahlt, jedoch kann sich der Anleger in nahezu allen Fällen entweder über einen Gewinn freuen oder er muss einen Verlust hinnehmen. Charakteristisch für die Währungsanleihen ist nämlich, dass es bei Fälligkeit zwei mögliche Szenarien gibt:


a) Der Wert der fremden Währung (Anleihewährung) hat sich zwischen dem Zeitpunkt des Anleiheerwerbs und der Fälligkeit erhöht = Anleger erzielt einen Währungsgewinn

b) Der Wert der Fremdwährung hat sich gegenüber dem Euro verringert = Anleger erleidet einen Währungsverlust

Vor- und Nachteile der Währungsanleihen

Vorteile

  • große Auswahl an Emittenten und Währungen
  • hohe Renditen in Form von Zinsen möglich
  • an der Börse handelbar
  • Währungsgewinne möglich
  • als Schutz in einer Euro-Krise nutzbar


Nachteile


  • Emittentenrisiko
  • Währungsrisiko
  • mitunter unbekannte Emittenten

Für welche Anleger geeignet?

Währungsanleihen sind vorrangig für risikobewusst Anleger geeignet, die einen überdurchschnittlichen Ertrag erzielen möchten, was durch die eventuellen Währungsgewinne möglich ist. Aber auch für sicherheitsorientiert Anleger kommen die Fremdwährungsanleihen durchaus infrage, dann jedoch sollte eine relativ stabile Währung und ein bekannter Emittent gewählt werden, wie zum Beispiel eine Franken-Anleihe einer großen Schweizer Bank.

Zusammenfassung Währungsanleihen

  • Währungsanleihen werden in einer für den Anleger fremden Währung ausgegeben und auch in dieser Fremdwährung getilgt
  • es gibt erhebliche Differenzen zwischen den Anleihen, was Risiko und Renditechancen angeht
  • Anleihen sind meistens an der Börse notiert und haben Laufzeiten zwischen 5-10 Jahren
  • als Ertrag erhält der Anleger meistens Festzinsen und kann zudem noch Währungs- und Kursgewinne erzielen, aber auch Verluste erleiden
Bitte bewerten:
4.0 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Währungsanleihen" befindet sich in der Kategorie: Anleihen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: