Für welche Anleger eignet sich Social Trading?

In vielen Handels-Ratgeber taucht Social Trading vor allem im Zusammenhang mit dem Hinweis auf, dass Anleger in diesem Bereich von anderen Kunden ihres Brokers lernen können, die noch keine eigenen Erfahrungen vorweisen können. Falsch ist an dieser Aussage zunächst einmal nichts. Jedoch greift dieser Erklärungsansatz deutlich zu kurz, auch wenn Einsteiger durchaus die Chance haben, sich etwas von Profis abzuschauen.

So lassen sich möglicherweise erste schmerzliche Verluste vermeiden, die Händlern direkt zum Einstieg den Spaß am Trading nehmen könnten. CFDs, binäre Optionen und Devisen können mittlerweile über Broker-Plattformen über den Social-Trading-Modus getradet werden. Zu lernen gibt es also mehr als genug. Die Frage, für welche Anleger sich Social Trading eignet, kann aber auch eine andere Antwort finden: für Profi-Investoren.

Erfolgreiche Händler stocken als kopierte Trader ihre Rendite auf

Die Erklärung wiederum ist zweigeteilt. Zum einen haben Experten durchaus die Möglichkeit, andere „Social Trader“ die Vorarbeit leisten zu lassen, um später bei Erfolgen anderer Kunden Orders der Trading-Kollegen ins eigene Portfolio zu kopieren und dort unter identischen Bedingungen ausführen zu lassen.

Je schneller Trader auf die nachgebildeten Trader der anderen Community-Mitglieder reagieren, desto besser stehen die Chancen, dass die Marktlage weiterhin vergleichbare Renditen hergibt. Für diejenigen Händler, die besonders gute Ergebnisse im jeweiligen Beobachtungszeitraum erreichen und so in die Riege der Top Trader aufsteigen, bekommen sozusagen vom Broker einen Bonus.

Top-Trader verdienen doppelt Geld mit den Modellen

Welche Summen dem Händlerkonto für kopierte Trades gutgeschrieben werden, kann je nach Anbieter von verschiedenen Faktoren abhängen. Um sich im Wettbewerb um die Nacheiferer durchsetzen zu können, braucht es vor allem eines: eine möglichst gute Performance. Denn sie sorgt dafür, dass Händler Copy-Trades über den besagten Händler bevorzugen. In einigen Fällen entscheidet das Gesamtvolumen der durch „Follower“ kopierten Positionen in einem bestimmten Zeitfenster.

Die Bonushöhe betreffend gibt es Angebote, bei denen die Boni in Abhängigkeit von der Position im Top Trader-Ranking und/oder dem eigenen Umsatz pro Monat variieren. In jedem Fall wird in der eingehenden Auswertung deutlich, dass Social Trading keineswegs nur eine einzige Zielgruppe ansprechen kann.

Welche Eigenschaften zeichnet das Social Trading aus?

  • Social Trading kann Einstiegshilfe für Anfänger sein
  • Extra für Mobile Trading-Fans ohne Zeit für umfassende Analysen
  • zweites Rendite-Standbein für Profi-Händler
  • je größer die Community, desto mehr Spielraum bietet Social Trading

Ohne Analyse mit dem Social Trading beginnen?

Für welche Anleger eignet sich Social Trading am ehesten? Für erfahrene Trader, für Anfänger oder beide Gruppen? Genau genommen muss dies jeder Händler für sich beurteilen. Gelegenheiten bieten sich für alle Kunden. Ohne genaue Analysen der Transaktionen – selbst wenn diese von den besten Tradern kopiert wurden – ist auch Social Trading nicht viel mehr als Glücksspiel mit mehr oder weniger hohen Einsatz und stattlichem Risiko. Und eben dies soll das Konzept nach Aussagen der Anbieter genau nicht sein. Stattdessen sollen Kunden die Möglichkeit bekommen, über den Erfahrungs- und Gedankenaustausch gute Rendite bei kalkulierbarem Risiko zu erreichen.

Bitte bewerten:
4.5 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Social Trading Zielgruppe" befindet sich in der Kategorie: Social Trading

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: