Trading Risiko- und Geldmanagement

Egal ob es nun um Options-, Aktien oder Indexhandel geht – für einen erfolgreichen Handel sind maßgeblich ein richtiges Geld- und Risikomanagement verantwortlich. Nur mit einer guten Strategie ist das Trading auch erfolgreich: So werden Gewinne maximiert und das Verlustrisiko minimiert.

Mit dem richtigen Risikomanagement die Verluste minimieren

Der Handel mit Optionen kann sowohl für erfahrene Trader wie auch für Anfänger verlustreich enden. Daher sollten sich Anleger dieses Verlustes immer bewusst sein und diesen Punkt niemals aus den Augen verlieren. Das Risiko, das gesetzte Kapital zu verlieren, ist umso größer, je mehr Kapital auf nur eine einzige Option gesetzt wird. Daher sollte der Einsatz möglichst aufgeteilt werden.


Experten raten nur zwei Prozent des vorhandenen Kapitals auf eine einzelne Position zu setzen. Durch eine Begrenzung auf zwei Prozent sind Trader weniger anfälliger, das gesamte zur Verfügung stehende Kapital zu verbrauchen. Eine Faustregel sagt, dass mit der Gewinnchance auch die Risikowahrscheinlichkeit steigt. Nur wer sich ausgiebig mit den Finanzmärkten beschäftigt und weiß, wie Optionen gehandelt werden, kann fundierte Entscheidungen treffen.


Risikomanagement setzt ein großes Maß an Disziplin des Traders voraus. Es ist zum Beispiel statistisch erwiesen, dass viele Trader versuchen, den Verlust einer Position zu mindern, indem in risikoreiche Optionen investiert wird. Jedem Trader sollte bewusst sein, dass nicht alle Trades immer profitable verlaufen. Daher ist das Begrenzen solch eines Verlustes bei einem negativen Trade viel wichtiger für die eigene Performance, als die Profite gewonnener Trades. Zusätzlich zum Verlustmanagement ist ebenfalls ein gutes Geldmanagement wichtig.

Geldmanagement – Breite Streuung der Anlagen

Ein ausgewogenes Geldmanagement ist noch weitreichender als die bloße Begrenzung der Anlagesumme. Sie ist eine Balance aus Investitionshöhe und Vielfalt des Trading-Portfolios. Viele Anleger machen den Fehler und investieren überwiegend in ihre persönlich favorisierten Anlageklassen. Doch die Fächerung des Portfolios ist ein fundamentaler Baustein einer ausgeklügelten Tradingstrategie und ist ebenfalls dafür verantwortlich, Gewinne zu maximieren und Verluste zu reduzieren.


Zu einem optimalen Geldmanagement zählt eine gesunde Beurteilung des Risikos. Risikoreiche Trades stellen das größte Gefahrenpotential für einen verlustreichen Handel dar. Trotzdem gehört zu einem soliden Geldmanagement auch der Handel mit Optionen, die mit einem höheren Verlustrisiko verbunden sind, sofern diese in der Höhe des Investments begrenzt sind.


Ein weiterer fester Bestandteil eines guten Geldmanagements ist das eigene Gewinn- und Verlust-Monitoring. Hierzu werden die tatsächlich erzielten Trading-Ergebnisse mit den gesetzten Zielen verglichen. Probleme können so schnell erkannt und korrigiert werden. Neben dem Ziel einer Gewinnsteigerung müssen auch etwaige Verluste bedacht werden.

Fazit:
Eine solide Geldmanagement-Strategie verhindert das ständige nachschießen von Geld auf das Trading-Konto. Ein regelmäßiger Vergleich der Soll- und Ist-Ziele verhilft zu einem besseren und durchdachteren Handel.

Bitte bewerten:
3.0 / 5  (2 votes)
Der Artikel "Risiko- und Geldmanagement" befindet sich in der Kategorie: Aktien Grundlagen

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: