Verwendung eines Marktthemas als Trading-Idee

Das Geschehen am Markt ist ständig in Bewegung und es mangelt nicht an News und Nachrichten. Solche Themen bieten sich aber auch an, um sie für eine Trading Strategie zu verwenden. Nachrichten, die dafür sorgen, dass eine Währung steigt oder fällt, können in Kombination mit einer technischen Analyse zu idealen Trading Gelegenheiten führen.

Um traden zu können, ist somit ein großes Verständnis für die weltweite Politik und ein Verständnis für die Wirtschaft eine Grundvoraussetzung. Nur so kann der Trader den Einfluss der Nachrichten auf Währungen richtig zuordnen. Diese Faktoren bestimmten die Richtung der Währungen und werden von verschiedenen Indikatoren getrieben. Das sind im Einzelnen

  • BIP
  • Arbeitslosenzahlen
  • Zinsen
  • Beschäftigungszahlen
  • Konjunkturprognosen

Sie alle beeinflussen den Devisenmarkt stark. Abhängig vom Ausmaß der Nachrichten kann dies den Wert der jeweiligen Währung steigen oder fallen lassen.

Nachrichten, die den Forex Markt beeinflussen

Ein Thema zu finden, welches den Währungsmarkt beeinflusst, ist recht einfach. Deutlich schwieriger ist es aber, den richtigen Einstiegspunkt zu finden. Ein mögliches Beispiel wäre Anfang 2015 die Maßnahmen der EZB und die anhaltende US-Dollar Stärke gewesen. Damals lag die Vermutung nahe, dass die Federal Reserve Mitte 2015 die einzige Zentralbank weltweit ist, die ihre Zinsen erhöhen wird.


Einfach ausgedrückt handelt es sich bei solchen Themen immer um eine vorherrschende Meinung, die künftig durch eine Störung geändert wird. Solch eine Störung kann eine geldpolitische Divergenz sein. Sie tritt zum Beispiel ein, wenn eine Zentralbank eine lockere Geldpolitik hat, die eine Währung abschwächt, so wie im März 2015 mit dem Euro geschehen. Und die andere Seite eine straffere Geldpolitik, die die Währung unterstützt, so wie beim US-Dollar im selben Monat. So entwickelte sich der USD Anfang 2015 zu einer sehr starken Währung.

Umwandlung des Marktthemas in eine Trading-Idee – So klappt´s

Im ersten Schritt gilt es herauszufinden, welche Währungen vom gewählten Thema betroffen sind. So wurde zum Beispiel mit dem Rückgang des Öl-Kurses der CAD spürbar abgeschwächt. Der USD ist wegen der erwarteten Maßnahmen der Federal Reserve sehr stark und der CAD leidet wegen dem Öl unter einer Schwäche.

Um nun den Einstiegspunkt CAD/USD zu finden, müssen Trader im Chart in einem Abwärtstrend nach einem Bruch der Unterstützungslinie suchen oder in einem Aufwärtstrend den Widerstand erwarten. Beschleunigt sich der Trend, lohnt es sich einzusteigen. Damit das Risiko besser kalkulierbar ist, kann auch beim letzten Pivot Punkt ein entsprechender Stop platziert werden.

Bitte bewerten:
3.0 / 5  (1 vote)
Der Artikel "Marktthema als Trading-Idee" befindet sich in der Kategorie: Devisenhandel

Diese Artikel könnten dir auch weiterhelfen:


Kommentare? Frage? Hier ist der Platz dafür: